Flucht aus Venezuela: Die Tragödie der Yupka

venezuela

Ein kriminelles Regime richtet das Land zugrunde (Fot: Archiv)
Datum: 30. November 2019
Uhrzeit: 11:20 Uhr
Leserecho: 1 Kommentar
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)

Vor der Dauerkrise in Venezuela sind bereits über fünf Millionen Menschen in die umliegenden Nachbarstaaten und nach Europa geflüchtet. Besonders die indigenen Ureinwohner sind den Machenschaften der Diktatur schutzlos ausgeliefert, paramilitärische Gruppen haben bereits zahlreiche Angehörige der Yukpa-Gemeinden ermordet. Die Territorien der Indigenen werden ausgeplündert (Gold, Silber), Hunderte der „Yu’pa“ sind bereits nach Kolumbien geflüchtet. Traditionell wurden die Yukpa in zwei Gruppen eingeteilt, jene, die im Perijá-Gebirge auf kolumbianischer Seite leben und jene, die sich auf venezolanischem Territorium befinden. Um die Gewalt der spanischen Eroberer zu überleben, suchten die Yukpa Ende des 16. Jahrhunderts Zuflucht in den Bergen von Perijá. Heute ist es der Hunger, der die Existenz eines ganzes Volkes bedroht, das gezwungen ist, sein angestammtes Refugium auf der Suche nach Nahrung zu verlassen. Die Aufmerksamkeit, die den venezolanischen Yukpa zuteil wird, ist begrenzt. Da sie aus ihren angestammten Gebieten geflüchtet sind, erhalten sie keine rechtliche Anerkennung in Kolumbien und haben nicht den gleichen Zugang zu den Sozialprogrammen der Yukpa, die im Perijá-Gebirge auf kolumbianischer Seite leben.

Zwanzig Jahre nach der Revolution von Hugo Chávez erlebt das ölreichste Land der Welt eine wirtschaftliche und humanitäre Katastrophe: Von Kriminalität, Korruption und Armut, Wirtschaftssanktionen und Hyperinflation erdrückt, steht Venezuela kurz vor dem Zusammenbruch. Venezuela ist das einzige Land der Welt mit zwei Parlamenten und zwei Präsidenten. Das Land ist zum Schauplatz eines geopolitischen Machtpokers geworden, hier stehen sich die Vereinigten Staaten, Russland und China in einem neuen Kalten Krieg gegenüber.

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2019 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.
  1. 1
    noesfacil

    Das stimmt,…… dazu hat der Verein VENEUROPA, eine umfangreiche, sehr gut recherchierte, aktuelle Informationsschrift, in Spanischer Sprache und Deutscher Übersetzung herausgebracht.
    Ich weis aber nicht, wie ich diese pdf- Datei hier verlinken soll.

    Das schlimmste ist das völlig zutreffende Resümee dieses Artikels hier, nämlich > Das Land ist zum Schauplatz eines geopolitischen Machtpokers geworden, hier stehen sich die Vereinigten Staaten, Russland und China in einem neuen Kalten Krieg gegenüber<

    Und mit dieser Tatsache spielt die Maduro- Verbrecherkamarilla -und nicht nur die- und nutzt das dadurch entstandene Vakuum und die unermessliche Gier -auch der v.g. Beteiligten- gnadenlos und völlig fernab jedweder zivilisierten Moralvorstellungen oder Empathie aus.
    Der Rest der sog. zivilisierten Welt schaut teilnahmslos zu;- dabei geschieht hier nichts anderes, als ein neuer Holocaust, so wie in den 1990 Jahren in ex- Jugoslawien.
    Schönen ersten Advent allen, auf das die Kekse und der Stollen gut schmecken (würg).
    noesfacil

Achtung: Ich erkläre mich damit einverstanden, dass alle eingegebenen Daten und meine IP-Adresse nur zum Zweck der Spamvermeidung durch das Programm Akismet in den USA überprüft und gespeichert werden. Weitere Informationen zu Akismet und Widerrufsmöglichkeiten