Kolumbien: Bedrohung durch mexikanische Drogenkartelle

lumbien

Kolumbiens Präsident Iván Duque (Foto: Archiv)
Datum: 08. Januar 2020
Uhrzeit: 14:36 Uhr
Leserecho: 0 Kommentare
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)

Nach vier Jahrzehnten anhaltenden Kampfes gegen den Drogenhandel ist Kolumbien nach wie vor der weltweit führende Kokainproduzent. Obwohl die USA, der Hauptkonsument dieser Droge, gemeinsam mit der kolumbianischen Regierung versucht haben dieses Phänomen zu beseitigen, zerstört der Drogenhandel Ökosysteme, bedroht und ermordet soziale Führer, verzerrt die lokale Wirtschaft und hat eine korrumpierende Macht gegen viele Verwaltungsbehörden. Kolumbien sieht sich in seinem Hoheitsgebiet ausländischen Drogenkartellen wie Sinaloa aus Mexiko gegenüber, „die Scharfschützen beschäftigen, um die Ausrottung illegaler Nutzpflanzen zu verhindern“, so Präsident Iván Duque am Mittwoch (8.) in einem Interview. Nach seinen Worten ist der Drogenhandel die größte Bedrohung für die nationale Sicherheit.

„Es gibt sogar Orte auf unserem Territorium, an denen Drogenkartelle aus anderen Ländern Scharfschützen bezahlen und Antipersonenminen auslegen, um die Ausrottung von Koka-Pflanzen zu verhindern. Das Sinaloa-Kartell ist seit vielen Jahren in unserem Land und hat Verbindungen zu illegalen bewaffneten Gruppen“, bekräftigt das Staatsoberhaupt. Seit seinem Amtsantritt im August 2018 hat Duque den Kampf gegen Drogen durch manuelle Ausrottung von Cocasträuchern verstärkt und plant, das diesjährige Sprühen mit Herbiziden aus der Luft wieder zu aktivieren.

Das Verfassungsgericht entschied im Juni 2019, dass die Regierung das Sprühen von Narkokulturen aus der Luft (ausgesetzt im Jahr 2015) wieder aufnehmen könnte, solange deren nachteilige Auswirkungen auf die Umwelt und die Bevölkerung so gering wie möglich gehalten werden. 2018 hatte Kolumbien 169.000 Hektar Koka-Anbaufläche und war für siebzig Prozent des weltweit zirkulierenden Kokains verantwortlich.

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2020 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.

Leider kein Kommentar vorhanden!

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!