Zahlungsverzug: Venezuela verliert Stimmrecht bei der UNO

un

Artikel 19 der Charta von San Francisco, dem Gründungsdokument der Vereinten Nationen, besagt, dass jedes Mitgliedsland, das seine Gebühren zwei Jahre lang nicht bezahlt, seine Stimme in der Generalversammlung verliert (Foto: unesco)
Datum: 11. Januar 2020
Uhrzeit: 18:51 Uhr
Leserecho: 5 Kommentare
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)

Insgesamt zehn Länder, darunter Venezuela und der Libanon, verlieren ihr Stimmrecht in der Generalversammlung der Vereinten Nationen. Nach Angaben der multilateralen Organisation haben die genannten Staaten (Zentralafrikanische Republik, Somalia, Jemen, die Komoren, Gambia, Lesotho, São Tomé und Príncipe und Tonga) die Gebühren seit zwei Jahren nicht bezahlt.

Artikel 19 der Charta von San Francisco, dem Gründungsdokument der Vereinten Nationen, besagt, dass jedes Mitgliedsland, das seine Gebühren zwei Jahre lang nicht bezahlt, seine Stimme in der Generalversammlung verliert.

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2020 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.
  1. 1
    noesfacil

    Auch sehr schöne, wirksame und wahrscheinlich sachlogische Maßnahme.
    Maduro und seine Gangstercamarilla werden sich -wie man so schön sagt- ein Ei drauf backen.
    noesfacil

  2. 2
    Matthias Gysin

    Das wird den Herr im Miraflores wohl tüchtig „jucken“. Was für ein Scherbenhaufen von einem Failed State.

  3. 3
    Miguel

    Ich würde eher sagen, dass die Stimme dieser Staaten eher besser nicht gefragt wird.

  4. 4
    hombre_0812

    xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

    • 4.1
      Redaktion

      wenn sie probleme mit der realität haben, sollten sie einschlägige propagandablättchen lesen.

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!