Skandal: Brasiliens Sonderkulturminister zitiert Goebbels – Update

skandal

Roberto Alvim löst einen Skandal aus (Foto: ScreenshotYouTube)
Datum: 17. Januar 2020
Uhrzeit: 16:08 Uhr
Leserecho: 2 Kommentare
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Portugiesisch (Brasilianisch)

Während einer Rede anlässlich der Freigabe von zwanzig Millionen Reais (ein Brasilianischer Real entspricht 0,24 US-Dollar) für den Nationalen Kunstpreis „Prêmio Nacional das Artes“ hat Brasiliens Sonderkulturminister des Ministeriums für Tourismus, Roberto Alvim, Auszüge aus einer Rede von Hitlers Propagandaminister Joseph Goebbels zum Besten gegeben. Das Video löste eine Welle der Kritik aus und führte dazu, dass Goebbels‘ Name in den frühen Morgenstunden dieses Freitags auf Twitter zu einem der meistzitierten wurde.

„Die deutsche Kunst des nächsten Jahrzehnts wird heroisch, sie wird stählern-romantisch, sie wird sentimentalitätslos-sachlich, sie wird national mit großem Pathos und sie wird gemeinsam verpflichtend und bindend sein – oder sie wird nicht sein“. (Zitat aus Rede des Propagandaministers Dr. Joseph Goebbels vor Theaterleitern am 8. Mai 1933 im Kaiserhof in Berlin).

Alvim sagt in dem Video, dass „die brasilianische Kunst des nächsten Jahrzehnts heroisch und national sein wird, eine große Fähigkeit zur emotionalen Beteiligung haben und ebenso zwingend sein wird, da sie tief mit den dringenden Bestrebungen unseres Volkes verbunden ist – oder es wird nichts sein“. Untermalt wurde das Video Alvims mit Musik aus der Oper “Lohengrin“ von Richard Wagner. Der Sprecher der Abgeordnetenkammer, Rodrigo Maia (DEM-RJ), hat die sofortige Abberufung von Roberto Alvim beantragt. Laut Maia „hat Alvim die Grenze überschritten“, nachdem er Hitlers Propagandaminister Joseph Goebbels paraphrasiert hatte.

Update

Roberto Alvim ist am Freitagnachmittag (Ortszeit) von Präsident Jair Messias Bolsonaro entlassen worden, der von einer „unglücklichen Äußerung“ sprach. Kurz zuvor hatte Alvim seine skandalträchtige Rede als „Rhetorischer Zufall“ bezeichnet und bat um Vergebung, für „meinen unfreiwilligen Fehler“.

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2020 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.
  1. 1
    noesfacil

    Na ja,……… passt ins Bild, oder?
    noesfacil

  2. 2
    noesfacil

    Zum update und Rücktritt von diesem unwürdigen Individuum.

    Gut so,… weg mit der übel riechenden braunen Soße.
    Ist genau so übel wie die Linke oder Grün- Linke Suppe, nicht einen Deut besser.
    noesfacil

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!