Peru: Überwachungskameras zum Schutz von Machu Picchu

machu-picchu

Weltberühmte Inka-Zitadelle Machu Picchu (Foto: Archiv)
Datum: 22. Januar 2020
Uhrzeit: 13:11 Uhr
Ressorts: Peru, Welt & Reisen
Leserecho: 0 Kommentare
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)

In Peru sind in den letzten Wochen mehrere Touristen festgenommen worden, weil sie in einem Tempel der weltberühmten Inka-Ruinen von Machu Picchu ihre Notdurft verrichtet haben. Andere Besucher, die Schäden am Sonnentempel von Machu Picchu angerichtet hatten, wurden ausgewiesen. Am Mittwoch (22.) gab José Bastante, Leiter des Archäologischen Parks Machu Picchu, bekannt, dass im kommenden Februar achtzehn neue Kameras an drei strategischen Punkten der Zitadelle installiert werden.

„Sie werden uns eine bessere Kontrolle über die Besucher ermöglichen und jegliche Handlung oder Verletzung der Vorschriften sowie jede Art von Risiko vermeiden“, erklärte der Beamte. Die Kameras werden auch im Zugangsbereich zu Huayna Picchu verteilt, dem höchsten Berg, der sich über der Spitze und Esplanade von Machu Picchu erhebt.

Machu Picchu, das Juwel in der Krone des Tourismus in Peru, zieht täglich mindestens 4.120 Touristen an. Im Jahr 2019 verzeichnete der touristische Hotspot 1,5 Millionen Besucher. Die Zitadelle wurde in der ersten Hälfte des 15. Jahrhunderts unter der Herrschaft des Inka-Kaisers Pachacutec erbaut. Machu Picchu liegt auf einem 2.400 Meter hohen Berg, etwa achtzig Kilometer nordwestlich der Stadt Cusco.

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2020 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.

Leider kein Kommentar vorhanden!

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!