Archäologen entecken künstliche Inseln im Amazonas

insel

Von Indigenen im Amazonasgebiet errichtete Inseln (Fotos: Márcio Amaral / Instituto Mamirauá)
Datum: 26. Januar 2020
Uhrzeit: 17:36 Uhr
Leserecho: 2 Kommentare
Sprachkurs Portugiesisch (Brasilianisch)

Archäologen des Mamirauá-Instituts haben in den Überschwemmungsgebieten des mittleren und oberen Rio Solimões im Bundesstaat Amazonas mehr als zwanzig künstliche Inseln entdeckt. Diese „Aterrados“ wurden in Zeiten errichtet, die der Ankunft portugiesischer und spanischer Kolonialherren in der Region vorausgingen. Die Inseln messen zwischen einem und drei Hektar und sind bis zu sieben Meter hoch. Sie sind an der größten Basis pyramidenförmig, ihre Spitze befindet sich auch während der Hochwassersaison an der Oberfläche und das verwendete Füllmaterial trägt zur Stabilität des Geländes bei.

Nach Angaben des Mamirauá-Instituts „wurden Steine/Keramiken im Wellenstil gefunden, die ästhetisch durch ‚Falten‘ und modellierte Schichten gekennzeichnet sind. Der Baustil, der aus dem 15. und 16. Jahrhundert stammt, ist dem der Tupi-Gruppen gemein. Zusätzlich zu diesem Material identifizierten die Forscher „Fragmente von Keramiken im Stil von Hachurada Zonada, einem noch älteren Typus und es wird angenommen, „dass er etwa Eintausend Jahre vor Christus entstanden ist“.

Die Hypothese der Archäologen ist, dass diese Inseln von den Omáguas, den alten Ureinwohnern der amazonischen Ethnie in Brasilien und Peru, errichtet und genutzt wurden. Berichte von Chronisten des 16. Jahrhunderts, die Expeditionen von Siedlern begleiteten, hielten in ihren Beschreibungen der Völker fest: „Sie waren so viele, dass sie auf Inseln lebten“. Die Archäologen zeigten sich beeindruckt von der Menge an Land, die die Omáguas bewegt haben um die künstlichen Inseln zu bilden.

Man schätzt, dass es in der gesamten Region etwa 250 künstliche Inseln gibt. Die Anzahl der Inseln und das Volumen der Landverdrängung lassen bei den Forschern Hypothesen über den Wissensstand, die technologischen Kapazitäten, die Bevölkerungsdichte und die soziale Organisation aufkommen.

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2020 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.
  1. 1
    Christoph Lohss

    Bei Ihren Artikeln fehlen leider immer die Quellen. Können Sie die bitte, wie allgemein üblich, beifügen ?
    Herzlichen Dank !

    • 1.1
      Redaktion

      Wie im Artikel ersichtlich: Instituto Mamirauá

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!