Karneval in Rio: Hotelbelegung bei fast achtzig Prozent

copacabana-palace

Weniger als einen Monat vor dem Karneval in Rio beträgt der Durchschnitt der bestätigten Reservierungen in den Hotels unter dem Zuckerhut 78,4 Prozent (Foto: Arquivo/Fabio Rodrigues Pozzebom/Agência Brasil)
Datum: 29. Januar 2020
Uhrzeit: 20:32 Uhr
Leserecho: 0 Kommentare
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Portugiesisch (Brasilianisch)

Weniger als einen Monat vor dem Karneval in Rio beträgt der Durchschnitt der bestätigten Reservierungen in den Hotels unter dem Zuckerhut 78,4 Prozent. Dies ist nach Angaben der Organisatoren eine Steigerung zum Vorjahr von mehr als vier Prozentpunkten. Die beliebtesten Stadtteile sind Flamengo und Botafogo, in denen 89 Prozent der Zimmer belegt sind. Dahinter folgen Barra da Tijuca und São Conrado mit 82 Prozent; Centro mit 81; Leme und Copacabana mit 72 und Ipanema und Leblon mit 71 Prozent Belegung.

Die Umfrage zeigt, dass die meisten Touristen aus São Paulo kommen, gefolgt von Minas Gerais, Espírito Santo und Distrito Federal. Bei ausländischen Touristen wird das Ranking von den Argentiniern angeführt, während Besucher aus Nordamerika, Italien und Frankreich auf den Plätzen zwei, drei und vier liegen.

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2020 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.

Leider kein Kommentar vorhanden!

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!