Dengue-Fieber breitet sich in Lateinamerika stark aus

dengue

Begasung von Brutstätten der Dengue-Fliege (Foto: Archiv)
Datum: 30. Januar 2020
Uhrzeit: 14:43 Uhr
Leserecho: 0 Kommentare
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)

Während der Ausbruch des Coronavirus in China die Aufmerksamkeit der Medien auf sich zieht, hat die Dengue-Viruserkrankung in Lateinamerika in den letzten 13 Monaten bereits 1.530 Todesfälle verursacht. 2019 und 2020 wurden in Lateinamerika 1.346.991 bestätigte Dengue-Fälle registriert, von denen 27.903 als schwerwiegend eingestuft wurden. Dies geht aus den aktuellen Daten der Panamerikanischen Gesundheitsorganisation „Organización Panamericana de la Salud“ (PAHO) hervor. Laut den Statistiken von PAHO sind die aktuellen Zahlen die höchsten seit 1980, als auf dem gesamten Kontinent nur 65.523 Fälle registriert wurden. Das zweite Jahr mit mehr Dengue-Fieber war 2015 mit 2.415.693 Fällen.

Die Region Zentralamerika ist einer der Schwerpunkte der Epidemie. In einem Interview mit der spanischen Nachrichten- und Bildagentur „Efe“ warnte der honduranische Gesundheitsminister Roberto Cosenza am Mittwoch (29.) davor, dass sein Land einer „größeren“ Dengue-Epidemie gegenüberstehen könnte als 2019 (180 Todesopfer). Das Fortschreiten des Dengue-Fiebers auf dem Territorium in diesem Jahr ist alarmierend und besorgniserregend, da durchschnittlich 1.000 Fälle von Dengue-Fieber pro Woche vermutet werden (achtzig der hämorrhagischen Variante). Die kolumbianischen Gesundheitsbehörden gaben an, dass es allein im Jahr 2020 „18 wahrscheinliche Todesfälle durch Dengue-Fieber“ gegeben habe, darunter 8.624 Diagnosen, von denen 112 als schwerwiegend oder hämorrhagisch eingestuft wurden.

Nach Angaben des bolivianischen Gesundheitsministeriums wurden bis zum 28. Januar dieses Jahres 2.143 bestätigte Fälle von Dengue-Fieber im Land registriert (acht Todesfälle). In Guatemala wurden bis zum 1. Dezember 2019 insgesamt 48.175 Fälle gemeldet (mindestens 51 Todesopfer). Dem neuesten epidemiologischen Bulletin des Gesundheitsministeriums von El Salvador zufolge wurden zwischen dem 1. und 23. Januar dieses Jahres 438 Verdachtsfälle registriert, von denen nur einer als „wahrscheinlicher Fall“ behandelt wird. In Panama wurden 2019 insgesamt 4.059 Dengue-Fälle verzeichnet, 157 mehr als 2018. Vier Todesfälle wurden bestätigt.

Der derzeitige Dengue-Ausbruch in Paraguay, bei dem vier Menschen ums Leben kamen, erlangte aufgrund der Erkrankung von Präsident Mario Abdo Benítez eine größere Bekanntheit. Weitere 23 Todesfälle werden untersucht um festzustellen, ob sie auf Dengue zurückzuführen sind. Am Mittwoch erklärten die Behörden der Hauptstadt Asunción als Reaktion auf die Epidemie für einen Zeitraum von neunzig Tagen einen Umwelt- und Gesundheitsnotstand. Dengue-Fieber ist ein Virus mit einer hohen Inzidenz und Präsenz in Peru, insbesondere in den Dschungelregionen in den ersten Monaten eines jeden Jahres (Regenzeit). Bis zur dritten Januarwoche wurden 2.556 Fälle und 8 Todesfälle registriert.

Offiziell meldet Brasilien noch immer keine Dengue-Fälle im Jahr 2020, aber das Gesundheitsministerium der Regierung von Jair Messias Bolsonaro warnte vor einem möglichen erneuten Ausbruch ab März in 11 der 27 Bundesstaaten des größten Landes in Südamerika. Alarm herrscht in allen neun Bundesstaaten im Nordosten und darüber hinaus in Rio de Janeiro und Espírito Santo im Südosten. Im Jahr 2019 wurden auf brasilianischem Territorium insgesamt 1.544.987 Fälle registriert, ein Anstieg von 488 Prozent gegenüber 2018 (265.934 Fälle). Laut Angaben des brasilianischen Gesundheitsministeriums starben 782 Menschen an der Krankheit.

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2020 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.

Leider kein Kommentar vorhanden!

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!