Verwaltungsreform Brasilien: Minister vergleicht Beamte mit „Parasiten“

paulo-guedes

Paulo Guedes bei einer Veranstaltung in Rio de Janeiro an diesem Freitag (7) - Foto: Ministerio)
Datum: 07. Februar 2020
Uhrzeit: 19:20 Uhr
Leserecho: 0 Kommentare
Autor: Redaktion
Sprachkurs Portugiesisch (Brasilianisch)

Brasiliens Wirtschaftsminister Paulo Guedes verglich am Freitag (7.) bei seiner Stellungnahme zu den von der Bundesregierung beabsichtigten Verwaltungsreformen Beamte mit „Parasiten“. Seiner Meinung nach werden dem Kongress nächste Woche Vorschläge zu diesem Thema vorgelegt. Guedes kritisierte die jährliche Anpassung der Gehälter von Beamten, die nach seinen Worten bereits das Privileg der Arbeitsplatz-Stabilität und des „großzügigen Ruhestands“ genießen. Der Minister argumentierte, dass der öffentliche Apparat und die Laufbahn der Beamten überprüft werden müsse.

„Schauen Sie sich die Beamten in den Vereinigten Staaten an. Sie kommen ohne Probleme vier oder fünf Jahre ohne Neuanpassung aus und wenn sie eine Gehaltserhöhung/Anpassung bekommen, sagen sie ‚Oh, vielen Dank‘. Unsere Beamte haben sich zu Parasiten entwickelt und saugen den Wirt (Regierung) aus. Das Klima für eine Verwaltungsreform im Kongress ist äußerst günstig und ich gehe davon aus, dass eine planvolle Umgestaltung bestehender Verhältnisse rasch abgesegnet wird“, so der Minister.

Die Kritik des Ministers wird von der Bevölkerung der größten Volkswirtschaft Lateinamerikas geteilt. Laut Umfragen wollen 88 Prozent der Bevölkerung keine automatische Anpassung der Gehälter und befürwortet sogar die Entlassung von Beamten.

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2021 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.

Leider kein Kommentar vorhanden!

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!