Brasilien: Achtzehn Syphilis-Fälle pro Stunde

syp

esundheitsminister startet Kampagne gegen sexuell übertragbare Infektionen (Foto: Ministerio)
Datum: 08. Februar 2020
Uhrzeit: 19:01 Uhr
Leserecho: 0 Kommentare
Autor: Redaktion
Sprachkurs Portugiesisch (Brasilianisch)

Das brasilianische Gesundheitsministerium hat am Samstag (8.) in Rocinha (südliche Zone von Rio de Janeiro ) die Kampagne zur Verhütung sexuell übertragbarer Infektionen gestartet. Während der Veranstaltung wies Gesundheitsminister Luiz Henrique Mandetta darauf hin, dass im südamerikanischen Land im Jahr 2019 insgesamt 158.051 Fälle von Syphilis aufgetreten sind. Dies entspricht nach seiner Worten eine Zunahme von 28,3 Prozent gegenüber der Gesamtzahl der im Jahr 2018 registrierten Fälle.

„Heute ist es vielleicht unsere größte Sorge, wenn es um sexuell übertragbare Krankheiten geht. Zu diesem Zeitpunkt weisen unsere Aufzeichnungen auf achtzehn Fälle der Krankheit pro Stunde hin. Wenn sich dies fortsetzt, wird Syphilis die HIV-Fälle in der Bedeutung überholen. Darüber hinaus ist der Gebrauch von Kondomen gesunken, daher die Notwendigkeit solcher Kampagnen“, so der Minister.

Angaben des Gesundheitsministeriums zufolge leben in Brasilien 900.000 Menschen mit HIV. Das epidemiologische Bulletin der Agentur weist darauf hin, dass vor allem junge Menschen vom Virus betroffen sind – 52,7 Prozent der Gesamt-Fälle treten bei Betroffenen zwischen 20 und 34 Jahren auf.

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2021 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.

Leider kein Kommentar vorhanden!

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!