Finanzbetrug und Korruption: Prozessbeginn gegen Ex-Präsident Rafael Correa – Update

correa

Corea soll auch von der ehemaligen linksgerichteten Terror-Organisation FARC Geld zur Finanzierung seiner Wahlkampagnen erhalten haben (Foto: Presidencia)
Datum: 10. Februar 2020
Uhrzeit: 14:53 Uhr
Leserecho: 0 Kommentare
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)

Dem früheren Präsidenten Ecuadors, Rafael Correa, wird ab Montag (10.) vor dem Nationalen Gerichtshof von Ecuador der Prozess gemacht. Correa, der zusammen mit seiner Familie in Belgien im Exil lebt, wird Finanzbetrug und Bestechung in Millionenhöhe vorgeworfen. Weitere zwanzig Personen, darunter der frühere Vizepräsident Jorge Glas, der präsidiale Rechtssekretär Alexis Mera und die frühere Ministerin für Verkehr und öffentliche Arbeiten María de los Ángeles Duarte, werden ebenfalls vor Gericht gestellt. Das Verfahren wird voraussichtlich mehrere Wochen dauern, das Urteil könnte Ende 2020 gesprochen werden.

Correa, der in Abwesenheit vor Gericht gestellt wird besteht darauf, dass der Prozess eine Hexenjagd ist und darauf abzielt, seine Karriere in der Politik vor den Wahlen im nächsten Jahr zu beenden.

Update, 14. Februar

Der Oberste Gerichtshof von Ecuador hat am Freitag die Klage von Rafael Correa gegen die für den Fall zuständigen Richter hinsichtlich „Bestechlichkeit“ abgelehnt.

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2020 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.

Leider kein Kommentar vorhanden!

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!