Kolumbien: Dissidenten der FARC zünden „Touristenjuwel“ an

fluss

Das rund 100 Kilometer lange und fischfreie kristallklare Gewässer könnte einem imaginären Paradies entsprungen sein (Foto: Parques Nacionales Naturales de Colombias)
Datum: 23. Februar 2020
Uhrzeit: 14:40 Uhr
Leserecho: 2 Kommentare
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)

Weitläufige Wälder in der Bergregion La Macarena (Zentralkolumbien), in der sich mit dem berühmten Fluss der fünf Farben (Caño Cristales) eines der touristischen Juwelen des südamerikanischen Landes befindet, wurde durch Brände zerstört. In der Region finden Brandrodungen statt, die den FARC-Dissidenten zugeschrieben werden. Die Situation wurde am Samstag (22.) vom Büro des Ombudsmannes angeprangert. „Damit wurden alle Grenzen überschritten. Die Brände in der Serrania de la Macarena bei Caño Cristales sind ein Angriff auf die Menschheit“.

In einem anderen Teil der Serranía de La Macarena im Departement Meta verhafteten die kolumbianischen Behörden zwanzig Personen wegen ihrer angeblichen Beteiligung an der Abholzung des Tinigua-Nationalparks. Laut Verteidigungsminister Carlos Holmes Trujillo stecken hinter der Abholzung des Parks illegale bewaffnete Gruppen, darunter auch Dissidenten der FARC, die das von der kolumbianischen Regierung und der Guerillagruppe 2016 unterzeichnete Friedensabkommen nicht einhalten und in der Region Koka anbauen.

Die Flammen haben unzählige Bäume sowie die für die Gegend typische Vegetation und eine Vielzahl von Tieren wie Affen, Rehe, Tapire, Jaguare, Otter, Vögel und Reptilien getötet. Laut „Televisión Noticias RCN“ wurden die Brände von FARC-Dissidenten unter dem Decknamen „Gentil Duarte“ und „Iván Mordisco“ angeordnet, um die Gebiete, in denen sie Koka anbauen, zu erweitern.

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2020 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.
  1. 1
    noesfacil

    Was für miese Penner!
    noesfacil

    • 1.1
      Bono

      Ungebildete Dummköpfe, die nicht wissen, was sie da zerstören. Traurig.

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!