„Elecnor“ errichtet größten Solarpark in der Dominikanischen Republik

solar

Die neue Anlage, mit der die Kapazität von mit SENI verbundenen Solarprojekten um 64 Prozent erhöht wird, entsteht auf einem 220 Hektar großen Gelände auf dem die Sonneneinstrahlung über dem Durchschnitt der Dominikanischen Republik liegt (Foto: Elecnor)
Datum: 24. Februar 2020
Uhrzeit: 19:18 Uhr
Leserecho: 0 Kommentare
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)

Das spanische Unternehmen „Elecnor“ hat den schlüsselfertigen Bau einer 120-Megawatt-Photovoltaik-Freiflächenanlage in der Dominikanischen Republik erhalten. Dieser wird das größte Kraftwerk des Landes sein. Das Projekt „Girasol“ (Sonnenblume) befindet sich in der Gemeinde Yaguate in der Provinz San Cristóbal und wird seine Produktion in das Nationale Verbundnetz „Sistema Eléctrico Nacional Interconectado“ (SENI) einspeisen.

Die neue Anlage, mit der die Kapazität von mit SENI verbundenen Solarprojekten um 64 Prozent erhöht wird, entsteht auf einem 220 Hektar großen Gelände auf dem die Sonneneinstrahlung über dem Durchschnitt der Dominikanischen Republik liegt. Darüber hinaus werden rund 300.000 Photovoltaikmodule, ein Umspannwerk mit 150 Megavolt (MVA) und eine zehn Kilometer lange Übertragungsleitung mit 138 Kilovolt (kV) installiert.

Es wird geschätzt, dass „Girasol“ jedes Jahr 240.000 Megawattstunden (MWh) erzeugt und die Emission von 150.000 Tonnen CO2 in die Atmosphäre sowie den Import von 400.000 Barrel Öl verhindert. Es wird den jährlichen Bedarf von rund 100.000 dominikanischen Haushalten decken.

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2020 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.

Leider kein Kommentar vorhanden!

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!