„Likes“ haben mehr Wert als die Gesundheit eines wilden Tieres

bekloppt

Steve Winter , ein Fotograf von National Geographic, verurteilte über seine sozialen Netzwerke die „ missbräuchlichen Praktiken“ hinter einigen Touristenattraktionen (Foto: stevewinterphoto)
Datum: 06. März 2020
Uhrzeit: 15:48 Uhr
Leserecho: 1 Kommentar
Sprachkurs Spanisch (Mexiko)

Millionen Menschen inszenieren sich per Selfie. Singles, Paare, Freunde und Familien postieren sich abgekämpft vom stressigen Touristenalltag vor einer Sehenswürdigkeit und treiben die Selbstinszenierung auf die Spitze. Kritiker sprechen vom Verblöden der Gesellschaft und von Soziopathen, die weder Empathie noch Solidarität kennen und sich stattdessen im Selfie-Wahn aalen. Vom irren Trend bleibt allerdings auch die Tierwelt nicht verschont. Steve Winter, ein international anerkannter Fotograf von „National Geographic“, prangerte über seine sozialen Netzwerke die „missbräuchlichen Praktiken“ an, die sich hinter einigen „Touristenattraktionen“ mit Jaguaren im mexikanischen Badeort Cancún verbergen. In seinem Instagram-Bericht kritisierte der Fotograf das „Likes“ offenbar wertvoller sind als die Gesundheit eines wilden Tieres und beschuldigte die Reiseveranstalter in Cancún, Jaguare zur Unterhaltung von Touristen zu missbrauchen. Vielleicht mag das folgende Bild zunächst harmlos erscheinen; es wurde von Winter selbst aufgenommen und zeigt einen Jaguar im Wasser. Dahinter brettern Jetski-Fahrer in unmittelbarer Nähe der Katze vorbei und lassen sich für ein hohes Entgelt fotografieren.

Zuvor hatte Winter bereits ein Bild mit zwei Jaguaren hochgeladen. Sie waren zur Belustigung von Touristen in einem Holzboot festgekettet. „Es gibt viel Schmerz, Trauma und Missbrauch, um diese Tiere für den menschlichen Kontakt abzurichten. Großkatzen entwickelten sich nicht dazu, ‚Freunde‘ von Menschen zu sein oder umarmt und berührt zu werden“, klagt Winter.

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2020 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.
  1. 1
    noesafcil

    „Millionen Menschen inszenieren sich per Selfie. Singles, Paare, Freunde und Familien postieren sich abgekämpft vom stressigen Touristenalltag vor einer Sehenswürdigkeit und treiben die Selbstinszenierung auf die Spitze. Kritiker sprechen vom Verblöden der Gesellschaft und von Soziopathen, die weder Empathie noch Solidarität kennen und sich stattdessen im Selfie-Wahn aalen.“

    Besser kann man dieses widerwärtige Getue einfach nicht beschreiben!!!
    noesfacil

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!