Corona-Hysterie in Ecuador: Landung von zwei Flugzeugen aus Europa verhindert

flug

Bewohner der Hafenstadt Guayaquil haben die Landebahn des "Aeropuerto Internacional José Joaquín de Olmedo" blockiert (Foto: Fiscalía de Ecuador)
Datum: 19. März 2020
Uhrzeit: 18:52 Uhr
Leserecho: 0 Kommentare
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)

Aufgrund der weltweiten Corona-Pandemie sind zahlreiche Touristen gestrandet und werden von den Regierungen ihrer jeweiligen Heimatländer zurückgeholt. Dies gestaltet sich allerdings nicht immer einfach, wie jetzt im südamerikanischen Land Ecuador zu beobachten war. Bewohner der Hafenstadt Guayaquil haben die Landebahn des „Aeropuerto Internacional José Joaquín de Olmedo“ blockiert und damit die Landung von zwei Flugzeugen aus Europa („Iberia“-Spanien) verhindert. Die Maschinen mussten in die Hauptstadt Quito umgeleitet werden.

Die Staatsanwaltschaft hat mit ihren Ermittlungen begonnen und darauf hingewiesen, dass diese Aktion Konsequenzen haben wird. Bürgermeisterin Cynthia Viteri (selbst positiv auf Corona getestet) hatte für diese Aktion zuvor die Verantwortung übernommen und in einem Fernsehinterview bekräftigt, dass ihre Mission darin besteht, die Stadt zu schützen und die Ankunft von Flugzeugen aus Europa zu verhindern.

Während sich in Europa zahlreiche Menschen nicht an Auflagen der jeweiligen Regierung hinsichtlich einer Verbreitung des Virus halten und sogar „Corona-Partys“ abhalten, greift Ecuador rigoros durch. Ein Gericht in der ecuadorianischen Provinz Los Ríos hat einen Mann, der trotz Ausgangssperre (Ausnahmezustand im ganzen Land) seine Wohnung verlassen hat, zu vier Monaten Gefängnis verurteilt.

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2020 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.

Leider kein Kommentar vorhanden!

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!