Coronavirus in Brasilien: Mit „Coronafe“ gegen „Satans Strategie“

tempel

Tempel des Salomon ist das bisher größte "Gotteshaus" Brasiliens (Foto: Daniel Teixeira/Estadão Conteúdo)
Datum: 29. März 2020
Uhrzeit: 16:50 Uhr
Ressorts: Brasilien, Panorama
Leserecho: 3 Kommentare
Sprachkurs Portugiesisch (Brasilianisch)

Trotz wiederholter Empfehlungen der brasilianischen Gesundheitsbehörden soziale Kontakt und Menschenmassen zu vermeiden -um die Ausbreitung des Coronavirus zu verhindern – haben einige evangelikale Kirchen und auch Mega-Kirchen wie „Igreja Universal do Reino de Deus“ (IURD) von Edir Macedo, der Versammlung des Sieges Gottes in Christus (Iglesia Asamblea de Dios Misión Victoria) von Silas Malafaia und die „Iglesia Mundial del Poder de Dios“ (Universelle Kirche der Macht Gottes) von Valdemiro Santiago ihre Pforten für „Gläubige“ geöffnet und empfangen in ihren Tausenden von Kirchen im ganzen Land täglich Zehntausende Menschen.

Gegen die Empfehlungen des Gesundheitsministeriums den Gottesdienst und die Messe auszusetzen, hat der brasilianische Präsident Jair Bolsonaro am Donnerstag ein Dekret unterzeichnet und solche Ereignisse in die Liste der wesentlichen Aktivitäten während der öffentlichen Einschränkungen aufgenommen. In São Paulo, der am stärksten von der Pandemie betroffenen Stadt, hat das Justizsystem die Durchführung religiöser Handlungen inzwischen wieder verboten, die „Evangélicos“ halten sich allerdings nicht daran. „Die Universalkirche bleibt offen“, kündigte der Sprecher der Institution, Bischof Renato Cardoso, in einer offiziellen Erklärung mit dem Titel „Die Universalkirche und das Coronavirus“ an. Nach seinen Worten bleiben die Kirchen den ganzen Tag geöffnet, Anhänger der Gemeinschaft können mit diensthabenden Pastoren beten. „Jeder, der an Gott glaubt, ist geschützt“, so Cardoso. Beim Gottesdienst im Tempel Salomos, der fast 10.000 Menschen aufnehmen kann, war kein leerer Platz zu finden und die Menschen lagen sich in den Armen.

Bischof Edir Macedo von der „Igreja Universal do Reino de Deus“ hat seinen Anhängern gepredigt, dass das Coronavirus nur diejenigen betrifft, die keinen Glauben haben. „Schauen Sie, alle reden über das Coronavirus und die ganze Welt kniet vor diesem Fluch, dieser Pest namens Coronavirus. Viele Menschen werden ins Krankenhaus eingeliefert, viele Menschen befinden sich in Quarantäne und einige tausend sind bereits an dieser Pest gestorben. Die größte Plage ist nicht das Coronavirus, sondern der Unglaube. Um dem Coronavirus zu begegnen, müssen Sie das Gegenmittel namens Coronafe haben. Dieses Vertrauen, diese Gewissheit, dass Gott mit Ihnen ist und dass er niemals, niemals, niemals die Menschen im Stich lassen wird (die an ihn glauben und die ihr Vertrauen in ihn gesetzt haben). Coronafe ist nur für diejenigen, die mit all ihrer Kraft, mit ihrer ganzen Seele, mit ihrem ganzen Herzen, mit all ihren Gedanken an das, was im Wort Gottes geschrieben steht, glauben“.

Der Führer der Universalkirche des Reiches Gottes veröffentlichte auch ein Video, in dem er sagt, dass das Coronavirus nichts anderes als eine Strategie von Satan und den Medien ist, um bei Menschen Panik auszulösen. „Mein Freund, mein Freund, mach dir keine Sorgen um das Coronavirus. Dies ist nur eine weitere Taktik Satans. Satan arbeitet mit Angst, Terror und mit Zweifeln. Und wenn Menschen Angst und Zweifel haben, werden sie schwach, zerbrechlich und anfällig. Jeder Wind, der weht, ist für sie eine Lungenentzündung“.

Der Präsident selbst, Jair Messias Bolsonaro, hat die Schwere der Pandemie heruntergespielt und sich mit einer Gruppe von Evangelikalen im Regierungspalast getroffen. In einem Video bittet Bolsonaro einen Pastor zu beten, dass die Menschen „nicht in Panik geraten, weil dieses Problem vorübergehen wird“. Dann sangen sie alle: „Komm mit Josué, um in Jericó zu kämpfen und die Mauern werden einstürzen“ und am Ende sagen alle, einschließlich Bolsonaro: „Wir prophezeien das Aussterben des Coronavirus in Brasilien“.

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2020 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.
  1. Natürlich ist die Hysterie furchtbar und vor allem im Interesse der Pharma-Mafia;
    Natürlich sind Panik und Angst schlechte Ratgeber und schwächen die Persönlichkeit und machen sie auch viel anfälliger – TROTZDEM sollte man die Präventionen einhalten, also Abstand halten (damit keine Tröpfchenübertragung stattfindet, wie in Italien an Massenanlässen), immer die Hände sehr gründlich waschen, evtl. auch ein gutes Mittel zum Gurgeln benutzen, Hygiene allgemein beachten, Griffe etc. regelmässig desinfizieren oder nur mit Einweg-Handschuhen berühren. Ich bin auch überzeugter Christ und Gott hat viele Wunder getan in meinem Leben. Ich weiss auch, dass Gott jeden Menschen schützen kann, doch ER hat uns auch einen Verstand gegeben, den wir einschalten sollen. Alles andere ist Schwärmerei, Dummheit und Unverantwortlichkeit!

    • 1.1
      caratinga

      Es ist vollkommen richtig was sie sagen.
      Eins sollte man aber unterbinden, die kriminellen Machenschaften dieser Religionsvereinigungen.
      Den Armen wird das etwas was sie haben noch genommen.
      Es ist traurig das die Politik diese Verbrecher noch schützt.

  2. 2
    noesfacil

    Herzlichen Dank!
    Wahre Worte!
    Dem kann ich mich sehr gerne zu 100% anschließen.
    noesfacil

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!