Coronavirus: Indios beschränken den Zugang zu Reservaten in Roraima

ureinwohner

Die indigenen Ureinwohner im brasilianischen Bundesstaat Roraima befürchten die Ausbreitung des neuen Coronavirus (Foto: WilsonDias-AgenciaBrasil)
Datum: 31. März 2020
Uhrzeit: 02:10 Uhr
Leserecho: 0 Kommentare
Sprachkurs Portugiesisch (Brasilianisch)

Die indigenen Ureinwohner im brasilianischen Bundesstaat Roraima befürchten die Ausbreitung des neuen Coronavirus und haben unbefristet die Zugänge zu ihren Stammesgebieten/Reservate mit Fahrzeugen und brennenden Barrieren blockiert. Nach Angaben des Indigenen Rates von Roraima (CIR) haben mindestens 25 Gemeinden die Zufahrten bereits blockiert und Außenstehenden die Annäherung untersagt. Da ein Teil der blockierten Straßen zu anderen Ethnien führt, ist die Anzahl der Dörfer, die versuchen sich zu isolieren, möglicherweise größer. Im Bundesstaat leben 241 indigene Gemeinschaften. Der „Estado de Roraima“ ist der bevölkerungsärmste der 27 Bundesstaaten von Brasilien und liegt im Norden der Großregion Norte. Die Hauptstadt Boa Vista ist die einzige brasilianische Hauptstadt, die vollständig auf der Nordhalbkugel liegt.

Bis Montagmorgen (30.) Ortszeit hatte der an Venezuela grenzende Bundesstaat sechzehn bestätigte Fälle der Krankheit gemeldet. Von den Patienten, deren Tests positiv waren, wurden dreizehn in der Hauptstadt Boa Vista und drei in der Stadt Bonfim gemeldet. Einer dieser Patienten bleibt im Allgemeinen Krankenhaus von Roraima „Rubens de Souza Bento“ isoliert. Zusätzlich zum Veto gegen die Einreise von Personen, die nicht zu den indigenen Gemeinschaften gehören, beschlossen die Indios selbst, die Bewegung der Bewohner des Gebiets einzuschränken und ihnen zu verbieten, die Gemeinschaft zu verlassen – außer in Notfällen und der Genehmigung durch den Führer jeder Gruppe.

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2020 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.

Leider kein Kommentar vorhanden!

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!