Coronavirus: Keine Massentests in Brasilien – Update

teich

Gesundheitsminister Nelson Teich lässt sich keine Panik einreden (Foto: Planalto)
Datum: 23. April 2020
Uhrzeit: 02:28 Uhr
Leserecho: 11 Kommentare
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Portugiesisch (Brasilianisch)

Im südamerikanischen Land Brasilien wurden von der Regierung offiziell 45.757 Infektionen mit dem Coronavirus registriert. Seit dem Auftreten der Krankheit vor rund acht Wochen sind 2.678 Menschen an COVID-19 gestorben. Obwohl diese Zahlen weit unter den Statistiken westlicher Staaten liegen, soll sich das größte Land Lateinamerikas nach Meinung des Mainstreams in einer „Coronakrise“ und sogar auf „dem Weg in die Diktatur“ befinden. Präsident Jair Messias Bolsonaro wird als „Irrer“ bezeichnet, da er den Strategien vermeintlicher „Experten“ keine Folge leistet. Bolsonaro kalkuliert allerdings ausgesprochen realistisch und lässt sich von der „Hysterie“ nicht aus dem Konzept bringen. Am Dienstag bekräftigte Gesundheitsminister Nelson Teich, dass es in Brasilien keine Massentests der Bevölkerung geben wird und Südkorea als „Benchmark“ beim Testen angesehen wird. Gleichzeitig teilte Teich mit, dass Eduardo Pazuello der neue Exekutivsekretär des Gesundheitsministeriums wird. Der Armeegeneral war bisher als operativer Koordinator der Task Force für humanitäre Logistik tätig und verantwortlich für die Aufnahme/Integration der Flüchtlinge aus Venezuela, die über den Bundesstaat Roraima nach Brasilien gekommen waren.

„Es wird keine Massentests in Brasilien geben. Stellen Sie sich Südkorea als Benchmark vor, dort wurden/werden 11.000 Tests pro Million Menschen durchgeführt und dies ist kein Massentest. Sogar Italien hat mehr Tests als Südkorea durchgeführt und konnte diese Katastrophe mit über 25.000 Toten im Land nicht vermeiden. Was ich Ihnen zeige und sagen will ist Folgendes: Vor allem die Weisheit, Daten zu haben und diese richtig zu interpretieren und daraus Maßnahmen zu ergreifen, wird den Unterschied ausmachen“, so Teich im TV. „Panikmache ist absolut falsch. Heute haben wir 45.700 Fälle des Coronavirus in Brasilien. Wenn wir uns vorstellen, dass es eine große Fehlerquote geben soll – sagen wir 100 Mal und das ist nur ein hypothetisches Beispiel – dann sprechen wir von vier Millionen Menschen. Heute gibt es 212 Millionen von uns. Außerhalb von Covid gibt es also 208 Millionen Menschen, die mit ihren Krankheiten, mit ihren Problemen weitermachen und die sich behandeln lassen müssen. Und was repräsentieren heute vier Millionen Menschen in einem Land wie diesem? – lediglich zwei Prozent der Bevölkerung“, fügte der Minister hinzu.

Update, 23. April

Der brasilianische Bundesstaat Sao Paulo plant, ab dem 11. Mai „die Wirtschaft wieder zu öffnen“. Weitere Bundesstaaten wollen nachfolgen.

Corona-Liveticker: Pandemie ist eine Gefahr für Lateinamerika

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2020 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.
  1. 1
    caratinga

    Die vorgelegten Zahlen stimmen vorne und hinten nicht.
    Sehr viele Menschen kamen unter die Erde mit Symptome von Corona ohne Test.
    Dieser Neue ist eine Marionette der Familie Bolsonaro, die alles mit Ihren Fake News versuchen zu Ihren Gunsten zu manipulieren

    • 1.1
      Redaktion

      Das sind Gerüchte…und keine Fakten

  2. 2
    Bernhard Classen

    Guten Morgen,,
    Gestern, am 22.04.2020 waren es schon fast 3100 Tote in Brasilien! Sie sind nicht so ganz auf dem neuesten Stand.

    • 2.1
      noesfacil

      Es gibt sicherlich einiges zu kritisieren an der Art und Form der gelegentlichen LP- Redaktion, eines aber ganz sicher nicht.
      Es ist in der Dynamik, mit welcher die Corona- Infizierten und leider auch Toten weltweit zunehmen völlig unmöglich, Artikel- und zugleich zeitaktuelle Zahlenwerke dazu zu liefern. Das wäre ein völlig überzogene Erwartungshaltung.
      Aktuelle Zahlen finden Sie, z.B. über das Dashboard (weltweit) der Johns Hopkins Universität oder (zu Deutschland) über das Dashboard des RKI.
      Auch dort wird sehr nachvollziehbar deutlich gemacht, dass es sich um keine belastbaren Zahlen i.S. einer Echtzeit handelt und handeln kann.
      Also bitte tranquilo, si?
      noesfacil

      • 2.1.1
        Redaktion

        Zudem haben wir einen Live-Ticker:

        https://latina-press.com/news/273506-corona-liveticker-pandemie-ist-eine-gefahr-fuer-lateinamerika/

      • 2.1.2
        noesfacil

        Sie haben Recht, mit Ihrer Live- Tickerseite!
        Habe ich mir aber seit den „wüsten“ 5G- Verschwörungskommentaren und der wunderlich, vorfristig gesperrten Kommentarfunktion nicht mehr angesehen, d.h. ignoriert.
        noesfacil

      • Hier werden Sie geholfen………….

      • 2.1.3
        noesfacil

        Na fein,… großartig!
        noesfacil

      • Brasilien verzeichnet innerhalb von 24 Stunden 407 Todesfälle und die Zahl der bestätigten Infektionen erreicht 49.492. Bis Mittwoch lag die Gesamtzahl der Infizierten bei 45.757 und 2.906 bestätigte Todesfälle. Die Bundesstaaten mit den meisten Todesfällen waren São Paulo (1.345), Rio de Janeiro (530), Pernambuco (312), Ceará (266) und Amazonas (234).

        https://latina-press.com/news/273506-corona-liveticker-pandemie-ist-eine-gefahr-fuer-lateinamerika/

  3. Als der Artikel erstellt wurde hatte die Regierung 2.678 Todesopfer gemeldet. Heute Morgen, 06:45 Uhr Ortszeit 2.934.

  4. 4
    Miguel

    Es wird immer schwieriger das richtige zu tun. Die anfänglich mitgeteilten Daten, dass fast jeder an den Coronavirus sterben kann ist nun weit widerlegt in vielen Ländern ist die sterberate weit unter jeden Grippevirus gefallen, auch ist mittlerweile festgestellt dass Corona Tote fast nur entstehen wenn hohe Vorerkrankungen vorliegen. Die nachfolgenden Schäden an Hungersnöten aufgrund ausbleibender Einkommen wird wahrscheinlich wesentlich höher als der des Coronavirus.

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!