Brasilien: Gericht lehnt Berufung von Ex-Präsident Lula ab

lula

Ein Bundesgericht in Brasilien hat am Mittwoch (6.) einstimmig die Berufung des ehemaligen Präsidenten Lula da Silva im Fall Atibaia abgelehnt (Foto: Archiv)
Datum: 07. Mai 2020
Uhrzeit: 14:55 Uhr
Leserecho: 1 Kommentar
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Portugiesisch (Brasilianisch)

Ein Bundesgericht in Brasilien hat am Mittwoch (6.) einstimmig die Berufung des ehemaligen Präsidenten Lula da Silva im Fall Atibaia abgelehnt und hält damit die 17-jährige Haftstrafe wegen Korruption und Bestechung aufrecht. Beim Anwesen in der Stadt Atibaia im Bundesstaat São Paulo hat der linke Ex-Staatschef laut Justiz von Bauunternehmen die Renovierung des Anwesens angenommen und den Firmen im Gegenzug Vorteile bei der Vergabe öffentlicher Aufträge verschafft. Dafür war er in erster Instanz bereits verurteilt und inhaftiert worden. Weil er bislang nicht alle Rechtsmittel ausgeschöpft hatte, befindet er sich momentan in Freiheit.

Während der Sitzung, die aufgrund der Covid-19-Pandemie per Video-Konferenz abgehalten wurde, lehnten die Richter auch den Antrag der Verteidigung einstimmig ab, die eine Überprüfung des Urteils aufgrund „Zweifel, Widersprüche und Unterlassungen“ beantragt hatten.

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2020 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.
  1. 1
    Peter Hager

    Hoffentlich bewirkt dies, daß er endlich im Knast verschwindet und hoffentlich nicht vorzeitig rauskommt!

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!