Ecuador bekommt die Corona-Pandemie unter Kontrolle

armenviertel

Bevölkerung der Armenviertel ist gefährdet (Foto: AgenciaBrasil)
Datum: 08. Juni 2020
Uhrzeit: 15:43 Uhr
Leserecho: 0 Kommentare
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)

Im Kampf gegen die Corona-Pandemie sieht das südamerikanische Land Ecuador Licht am Horizont. Die Provinz Guayas (Hauptstadt Guayaquil), die am stärksten vom Coronavirus in Ecuador betroffen ist, hat in den letzten 24 Stunden keine Todesfälle registriert. Landesweit wurden nach den neuesten offiziellen Statistiken 13 Todesfälle gemeldet, die sich nun auf 3.621 summieren. Die Zahl der „wahrscheinlich“ an COVID-19 verstorbenen Personen
kletterte auf 2.437.

Guayas ist mit 42,2 Prozent der Gesamtzahl der Fälle von Coronavirus-Patienten im ganzen Land nach wie vor am stärksten betroffen, entsprechend der Anzahl der Infektionen folgt auf Guayas die Andenprovinz Pichincha (Hauptstadt Quito) mit 4.598 bestätigten Fällen. Ecuador befindet sich in einem Phasenwechsel der epidemiologischen Strategie, um der Pandemie zu begegnen und von der Massenisolation zur physischen Distanzierung überzugehen. Die mit dem Ausnahmezustand am 16. März in Kraft getretenen Beschränkungen werden schrittweise und koordiniert aufgehoben .

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2020 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.

Leider kein Kommentar vorhanden!

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!