Tourismus Kuba: Wiedereröffnung in drei Phasen und ohne festen Termin – Update

kuba

Kuba hat 68.000 Zimmer in 366 Hotels und bis 2030 sollen mehr als 103.000 Zimmer und Luxushotels in den wichtigsten Städten des Landes entstehen (Foto: Latinapress)
Datum: 12. Juni 2020
Uhrzeit: 17:40 Uhr
Ressorts: Kuba, Welt & Reisen
Leserecho: 0 Kommentare
Autor: Redaktion
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)

Kubas Regierung hat am Donnerstag (11.) ohne Nennung von genauen Zeit-Daten ihren progressiven Plan für die Rückkehr zur Normalität nach fast drei Monaten der Beschränkungen durch die Covid-19-Pandemie detailliert bekannt gegeben. Die erste Phase des „Drei-Stufen-Plan“ könnte demnach nächste Woche beginenn, „wenn keine Zwischenfälle auftreten“. Präsident Miguel Díaz-Canel und Premierminister Manuel Marrero sprachen im staatlichen Fernsehen über die „schrittweise“ Lockerung, die den hygienischen Bedingungen der einzelnen Gebiete unterliegt.

Auf der bei Urlaubern beliebten Karibikinsel soll es nach letzten Angaben 2.233 Infizierte geben, 84 Todesfälle wurden offiziell bestätigt. Die Angaben des Regimes werden von internationalen Wissenschaftlern angezweifelt, Diktaturen sind für ihre eigenen „Statistiken“ bekannt. Für die langsame Wiedereröffnung des Tourismus hat jede Provinz ihren eigenen Kalender. Havanna, das die meisten der mehr als 2.200 bestätigten Fälle des Virus ansammelt und weiterhin Infektionen meldet, wird die letzte Region sein, die in die „neue Normalität“ eintritt.

„Wenn es keine Zwischenfälle gibt, die das Verhalten der Epidemiekurve verzögern oder verändern, glauben wir – und ich möchte es nicht als selbstverständlich betrachten, aber als mögliche Prognose -, dass wir möglicherweise Mitte nächster Woche die (erste) Erholungsphase durchführen können“, so Díaz-Canel. Der Präsident bestand darauf, dass diese Phase „vorsichtig“ sein wird, weil um jeden Preis eine zweite Welle des Virus vermieden werden muss. „Die Herausforderung ist zu verhindern, dass die Krankheit endemisch wird“.

Die erste Stufe der „Post-Covid-19-Erholung“ ist in drei Phasen unterteilt, deren Dauer noch nicht detailliert beschrieben wurde. Einige Maßnahmen wie die Verwendung von Masken und soziale Distanzierung werden unabdingbar sein. Eine zweite Phase wird der Umsetzung einer „Strategie zur Stärkung der Wirtschaft zur Bewältigung einer anhaltenden globalen Krise“ gewidmet sein, die im Falle Kubas auch durch die Verschärfung des Embargos der Vereinigten Staaten in den letzten zwei Jahren verschärft wird. In der dritten Phase werden eingeschränkte Besuche in Krankenhäusern wieder zulässig sein. Die Grenzen öffnen wieder und internationale Touristen haben Zugang zu Atemschutzmasken. Die kubanischen Behörden prüfen ob es notwendig sein wird, Ausländer von Staatsangehörigen zu trennen. Das Hygieneprotokoll wird bei Ankunft jedes Fluges eingehalten. Die privaten Unterkünfte (mit Hygieneprotokoll und System zur Meldung von Kunden mit Atemwegsbeschwerden) werden wieder geöffnet, um ausländische Touristen aufzunehmen.

Update, 18. Juni

Mit Ausnahme der Regionen Havanna und Matanzas hat der größte Teil Kubas an diesem Donnerstag die erste Phase des von der Regierung von Miguel-Díaz Canel festgelegten Deeskalationsplans begonnen, in dem die Reaktivierung des internationalen Tourismus erst in einem bestimmten Stadium in Betracht gezogen wird. Der Eintritt in den ausländischen Tourismus wird zunächst auf die als am attraktivsten angesehenen Gebiete beschränkt sein und am Eingang werden PCR-Tests durchgeführt, ebenfalls gilt Bewegungsbeschränkung, damit Touristen das Gebiet, in dem sie sich aufhalten, nicht verlassen können. Die Hotels verfügen über medizinische Überwachung und Protokolle zur Isolierung möglicher Fälle.

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2021 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.

Leider kein Kommentar vorhanden!

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!