Brasilien: Privatisierung des Wassersektors genehmigt

favela

Die Armenviertel in brasilianischen Städten werden Favelas genannt (Foto: Latinapress)
Datum: 25. Juni 2020
Uhrzeit: 18:29 Uhr
Leserecho: 0 Kommentare
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Portugiesisch (Brasilianisch)

Der brasilianische Senat hat am Mittwoch (24.) ein Gesetz verabschiedet, das den Weg für die Privatisierung staatlicher Wasser- und Sanitärunternehmen ebnet. Der Gesetzentwurf, der bereits im Dezember vergangenen Jahres vom Unterhaus paraphiert worden war, wurde im Senat mit 65 zu 13 Stimmen angenommen. Mit dieser Maßnahme soll versucht werden, mehr private Investitionen in den prekären Sektor zu locken. Präsident Jair Messias Bolsonaro wird die rechtsverbindliche Norm in den nächsten Tagen unterzeichnen, da sie nach seinen Worten „oberste Priorität“ hat. Gegner des geplanten Gesetzes argumentierten, dass dadurch eine wichtige öffentliche Ressource in private Hände gegeben wird – zu einer Zeit, in der viele Länder oder Städte die Privatisierung ihrer Wassersysteme bedauern.

Das Projekt zielt darauf ab, den 35 Millionen Brasilianern, denen Trinkwasser fehlt und 100 Millionen, deren Abwasser unbehandelt entsorgt wird, einen besseren Service zu bieten. Fast 45 Prozent der Brasilianer haben laut Regierung keinen Zugang zu sanitären Einrichtungen oder Abwasserbehandlungsdiensten.

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2020 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.

Leider kein Kommentar vorhanden!

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!