Venezuela: Armutsniveau erreicht afrikanische Verhältnisse – Update

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

Mit Hugo Chávez begann der Niedergang (Foto: Latinapress)
Datum: 08. Juli 2020
Uhrzeit: 16:37 Uhr
Leserecho: 6 Kommentare
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)

Venezuela war einst das reichste Land in Lateinamerika. Ein durch und durch kriminelles Regime hat sich maßlos bereichert und das Nachbarland von Brasilien ausgeplündert. Die Herrschaft der Kleptokraten Chavéz und Maduro haben Venezuela in eine beispiellose Spirale der Gewalt, Straffreiheit und Korruption gestürzt, die schon Jahre vor den US-Sanktionen begann. Die Vertiefung der hausgemachten Wirtschaftskrise in den letzten Monaten verschärfte die ohnehin prekären Lebensbedingungen der Bevölkerung und führte dazu, dass 79,3 Prozent der Venezolaner in extreme Einkommensarmut gerieten und sich den Indikatoren einiger afrikanischer Länder näherten. Dies geht aus einer Studie hervor, die am Dienstag (7.) von einer der wichtigsten/bedeutendsten Universitäten des Landes veröffentlicht wurde.

Die nationale Erhebung über die Lebensbedingungen (Encovi) wurde vom Institut für Wirtschafts- und Sozialforschung der Katholischen Universität Andrés Bello (UCAB) zwischen November letzten Jahres und März dieses Jahres in 9.932 Haushalten durchgeführt. „Dieses Armutsniveau hat es in Venezuela noch nie gegeben“, klagt der Direktor des UCAB-Armutsprojekts, der Soziologe Luis Pedro Spanien und verwies auf die deutliche Verschlechterung der Lebensbedingungen der Venezolaner in den letzten Monaten. Die aktuelle Situation wird nach seinen Worten durch die Auswirkungen der Coronavirus-Pandemie noch verstärkt.

Laut den Ergebnissen der zuverlässigen Studie befinden sich 96 Prozent der Venezolaner in einer Situation der Einkommensarmut und 79,3 Prozent in extremer Armut und übertreffen die Rekordwerte von 2018 um drei Prozentpunkte.

Update:

Venezuelas Inflation hat sich im Juni erneut beschleunigt und bei 19,5 Prozent geschlossen. Dies berichtet die vom Volk gewählte Nationalversammlung mit Oppositionsmehrheit. Die kumulierte Inflation betrug im ersten Halbjahr des laufenden Jahres 508,47 Prozent und für die letzten zwölf Monat 3.524 Prozent.

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2020 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.
  1. 1
    noesfacil

    Na ja,…….. es ist ja bald geschafft!

    Liegt bestimmt, zumindest nach der Lesart bestimmter und sehr geneigter Kreise, ausschl. an den „Sanktionen“ und dem faschistischen Imperialismus der „Brüder“ aus dem Norden, nicht wahr (???), Fr. H. Hänsel, Hr. A. Hunko und andere besonders, sog. „fortschrittlichen Vertreter“ der tendenziös- geneigten „Presse,- Agitations- und Propagandaorgane“ wie RT, Sputnik, amerika21, Junge Welt, Linke Zeitung, etc, etc.
    Immer fleißig weitermachen, vorwärts immer rückwärts nimmer!
    noesfacil

    • 1.1
      Pelle

      Der Artikel an sich ist interessant. Aber wen interessieren die persönlichen Hasstiraden zu den überhaupt nicht erwähnten Personen und „Propagandaorganen”? Wer zum Thema nichts Wesentliches beizutragen hat und lediglich persönlichen Frust ablassen und und Anfeindungen gegen immer dieselben Personengruppen zur Schau stellen muss, sollte sich die Worte einer deutschen Tennislegende zu Herzen nehmen: Einfach mal die Klappe halten! Aber das fällt Leuten, die sich selbst gern reden hören (oder ihre geschriebenen Kommentare gerne im Netz lesen) wohl zu schwer, das sagt ja schon der Name des Verfassers.

      • 1.1.1
        Manuel Delgado

        Zudem dürfte selbst jeder Sonderschüler wissen, wie sich diese ekeleregenden Portale finanzieren und wer liest die Pfosten deshalb?

      • 1.1.2
        noesfacil

        @ Pelle: Sie sollten den gelegentlichen Blick in den Spiegel wagen, um dann verwundert feststellen zu müssen, dass Ihre Kritik einzig auf Sie selbst zurückfällt.
        noesfacil

      • 1.1.3
        noesfacil

        @ M. Delgado: leider mache ich ständig die unangenehme Erfahrung, das eben genau diesen „ekelerregenden“ Propagandaportalen und auch den fragwürdigen Beiträgen der von mir erwähnten Personen, in dem o.a. Zusammenhang viel zu viel Aufmerksamkeit und auch Achtung zuteil wird.
        Und dagegen versuche ich anzustehen.
        noesfacil

      • 1.1.4
        Pelle

        Im ganzen „kommentierten“ Artikel kein Wort über irgendwelche linken oder rechten Portale, warum also den Kommentarbereich mit nicht relevanten und themenfremden Gedankenschrott zumüllen? Ich bleibe dabei, wer nichts zum eigentlichen Thema zu sagen hat, einfach mal die Klappe halten bzw. nicht gleich die Tastatur bemühen um sich irgendwelchen Frust von der Seele zu schreiben. BITTE!!!!

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!