Brasilien: Rekordernte von 247,4 Millionen Tonnen erwartet

elektroaitos

Der bei weitem größte Teil der weltweit angebauten Sojabohnen wird für Tierfutter verwendet (Foto: Cláudio Nonaca/Embrapa/projetosojabrasil)
Datum: 08. Juli 2020
Uhrzeit: 19:53 Uhr
Leserecho: 0 Kommentare
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Portugiesisch (Brasilianisch)

Im südamerikanischen Land Brasilien ist die Produktion von Getreide, Hülsenfrüchten und Ölsaaten für 2020 auf 247,4 Millionen Tonnen geschätzt worden. Die Erwartungen liegen damit 2,5 Prozent über der Ernte von 2019 und entsprechen einem Rekordniveau von zusätzlichen sechs Millionen Tonnen.
Das Ergebnis liegt ebenfalls um 0,6 Prozent über der Mai-Schätzung (plus 1,5 Millionen Tonnen). Die Daten sind Teil der am Mittwoch (8.) vom brasilianischen Institut für Geographie und Statistik (IBGE) in Rio de Janeiro veröffentlichten systematischen Erhebung der landwirtschaftlichen Produktion.

Die zu erntende Fläche liegt 2,2 Prozent über der aus dem Jahr 2019. Mit zusätzlichen 1,4 Millionen Hektar steigt die Anbaufläche damit auf 64,6 Millionen Hekta. Die drei Hauptprodukte sind Reis, Mais und Soja. Zusammen machen sie 92,3 Prozent der Produktionsschätzung aus (87,2 Prozent der zu erntenden Fläche). Der bei weitem größte Teil der weltweit angebauten Sojabohnen wird für Tierfutter verwendet. Brasilien und Argentinien melden fast jedes Jahr neue Rekordernten. Damit sind unter anderem auch die Verbraucher in Deutschland und dem Rest Europas für die zunehmende Gefährdung des Amazonasgebietes mitverantwortlich.

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2020 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.

Leider kein Kommentar vorhanden!

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!