Auswärtiges Amt: Vor Reisen nach Kuba wird weiterhin gewarnt

kuba

Kuba hat 68.000 Zimmer in 366 Hotels und bis 2030 sollen mehr als 103.000 Zimmer und Luxushotels in den wichtigsten Städten des Landes entstehen (Foto: Latinapress)
Datum: 20. Juli 2020
Uhrzeit: 17:12 Uhr
Ressorts: Kuba, Welt & Reisen
Leserecho: 2 Kommentare
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)

„Aufgrund der Ausbreitung von COVID-19 und damit einhergehenden Einschränkungen im internationalen Luft- und Reiseverkehr sowie Beeinträchtigungen des öffentlichen Lebens wird vor nicht notwendigen, touristischen Reisen nach Kuba weiterhin gewarnt. Die Landesgrenzen sind teilweise geschlossen. Seit dem 24. März 2020 dürfen Touristinnen und Touristen grundsätzlich nicht mehr nach Kuba einreisen, jedoch bestehen seit 1. Juli 2020 Ausnahmen für die Cayos. Die Ausreise ist weiterhin möglich. Reisende, die sich noch im Land befinden, sind in ihrer Bewegungsfreiheit stark eingeschränkt. Sie werden in einigen wenigen Hotels konzentriert und dürfen diese nur noch verlassen, um zum Flughafen zu gelangen. Die meisten Hotels sind geschlossen, auch andere touristische Dienstleistungen (Autovermietung, Ausflüge, Überlandreisen) sind nicht mehr möglich. Reisen zwischen Havanna und den Provinzen sind in beide Richtungen untersagt.

Touristische Reisen auf Cayo Coco, Cayo Guillermo, Cayo Largo del Sur, Cayo Santa Maria und Cayo Cruz sind seit 1. Juli 2020 möglich. Reisende müssen per Direktflug auf die jeweilige Insel anreisen und sich bei Einreise einem obligatorischen Corona-Schnelltest unterziehen. Reisende sind in ihrer Bewegungsfreiheit erheblich eingeschränkt und können sich nur auf der Insel ihres Aufenthalts frei bewegen. Besuche auf der Hauptinsel sind nicht möglich. Die Möglichkeiten der Botschaft, Reisende bei einem Notfall konsularisch zu betreuen, sind sehr eingeschränkt“.

Auswärtiges Amt, 20. Juli 2020

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2020 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.
  1. 1
    Winfried Löscher

    Angesichts der Zählweise der Kommunisten ist die Warnung durchaus berechtigt. Man denke nur an Russland, China, Nordkorea, Venezuela, Nicaragua und die anderen Realitätsleugner.

    • 1.1
      noesfacil

      Endlich wissen wir das,……(!)
      Zählen können die nämlich auch nicht, bzw. genau so wenig wie der einsame- Spitze- Vorreiter aller Realitätsleugner, im Weißen Haus, oder der andere Vogel da in Brasilien.
      Alles eine üble, stinkende Soße von despotischen Analphabeten, welche nicht bis Drei zählen können 🤣
      noesfacil

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!