Brasilien: Indigener Stamm blockiert die wichtigste Exportroute für Getreide

po

Mehrere Lastwagen mit Mais wurden auf der Bundesstraße BR-163 gestoppt, die Proteste richten sich auch gegen den Bau der Ferrogrão-Eisenbahnlinie (Foto: Funai-Fundação Nacional do Índio)
Datum: 17. August 2020
Uhrzeit: 19:46 Uhr
Leserecho: 0 Kommentare
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Portugiesisch (Brasilianisch)

Angehörige des Kayapó-Stammes haben am Montag (17.) eine wichtige Getreide-Transportroute in der Região Centro-Oeste do Brasil blockiert. Die Ureinwohner demonstrieren damit gegen einen angeblichen Mangel an staatlichem Schutz angesichts der Corona-Pandemie, die mehrere ältere Stammesmitglieder bereits getötet hat. Die Região Centro-Oeste ist eine von fünf statistischen Großregionen Brasiliens. Sie umfasst die Bundesstaaten Goiás, Mato Grosso und Mato Grosso do Sul, sowie den Bundesdistrikt Distrito Federal do Brasil rund um die Hauptstadt Brasília.

Mehrere Lastwagen mit Mais wurden auf der Bundesstraße BR-163 gestoppt, die Proteste richten sich auch gegen den Bau der Ferrogrão-Eisenbahnlinie. Die Linie wird einen Teil des Amazonas überqueren, um den Getreide-produzierenden Bundesstaat Mato Grosso mit Flusshäfen für Sojabohnen und Mais zu verbinden. Die Kayapó, in Kriegsbemalung und Kopfschmuck, wurden angeblich nicht über den Bau der Eisenbahnlinie befragt.

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2020 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.

Leider kein Kommentar vorhanden!

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!