Brände im Pantanal: Ausnahmezustand in Mato Grosso do Sul

ibama

Nach Angaben der Forscherin Julia Rodrigues vom Labor für Umweltsatellitenanwendungen der Bundesuniversität von Rio de Janeiro waren bis zum 20. Juli mehr als einhunderteinundzwanzigtausend Hektar im "Pantanal Matogrossense" verbrannt, vierunddreißig Prozent mehr als im Jahr 2021 (Foto: Ibama)
Datum: 24. Juli 2022
Uhrzeit: 12:39 Uhr
Leserecho: 0 Kommentare
Autor: Redaktion
Sprachkurs Portugiesisch (Brasilianisch)

Die Regierung des brasilianischen Bundesstaates Mato Grosso do Sul hat wegen der Brände im Pantanal in vierzehn Gemeinden/Verwaltungsbezirken für einhundertachtzig Tage den Ausnahmezustand verhängt. Das Dekret wurde am Freitag (22.) im Amtsblatt des „Estado de Mato Grosso do Sul“ veröffentlicht. Dem Dokument zufolge erlebt der in der „Região Centro-Oeste“ liegende Bundesstaat eine der größten Dürreperioden der letzten Jahre. In dem Text wird erwähnt, dass eine Überwachungsplattform des Nationalen Instituts für Weltraumforschung (INPE) von Juni bis Juli 2.165 Hot Spots registriert hat.

Nach Angaben der Forscherin Julia Rodrigues vom Labor für Umweltsatellitenanwendungen der Bundesuniversität von Rio de Janeiro waren bis zum 20. Juli mehr als einhunderteinundzwanzigtausend Hektar im „Pantanal Matogrossense“ verbrannt, vierunddreißig Prozent mehr als im Jahr 2021. Das nun erlassene Dekret erlaubt die Einberufung von Freiwilligen und das Betreten von Häusern durch Zivilschutzbeamte, um Hilfe zu leisten oder Menschen zu entfernen. Der Text sieht auch vor, dass der Erwerb von Waren, Dienstleistungen und Bauleistungen in Notfällen nicht ausgeschrieben werden muss. Rund 6,5 Millionen US-Dollar können für die Maßnahmen des Erlasses verwendet werden.

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2022 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.

Leider kein Kommentar vorhanden!

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!