Brasilien: Indigener Stamm tötet Aktivisten

brasil

Rieli Franciscato, 56, war ein Regierungsbeamter und führender Experte für isolierte Stämme des Amazonas (Foto: Twitter)
Datum: 11. September 2020
Uhrzeit: 11:36 Uhr
Ressorts: Brasilien, Panorama
Leserecho: 0 Kommentare
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Portugiesisch (Brasilianisch)

Ein bekannter brasilianischer Aktivist ist im Amazonas-Regenwald getötet worden. Nach Berichten von mehreren Augenzeugen war er von einem Pfeil getroffen worden, der offenbar von einem isolierten Stamm abgefeuert worden war. Laut der Nationalen Behörde für Indios „Fundação Nacional do Índio“ (Funai) starb Rieli Franciscato (56), Direktor eines Programms zum Schutz unkontaktierter indigener Gruppen, am Mittwoch (9.) in der Region Seringueiras, einer Gemeinde im nördlichen Bundesstaat Rondonia.

„Funai“ hat die Umstände seines Todes nicht detailliert beschrieben. Zuverlässige Zeugen berichteten jedoch, dass Rieli zusammen mit einer Patrouille der örtlichen Polizei das Wiederauftauchen einer „isolierten Gruppe“ untersuchen wollte. Die Patrouille wurde angegriffen und flüchtete sich hinter ein Fahrzeug, doch laut Zeugen wurde Rieli von einem Pfeil in der Brust getroffen. Er wurde ins nächste Krankenhaus gebracht, erlag aber der Verletzung. Rieli war bekannt für seine Arbeit zum Schutz isolierter indigener Gemeinschaften, die den Kontakt mit der Außenwelt verweigern.

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2020 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.

Leider kein Kommentar vorhanden!

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!