Unkontrollierte Brände in Zentralargentinien

pantanal

Zahlreiche Feuerwehrleute kämpfen um die Kontrolle der Brände, die das Ausmaß der vergangenen Jahre übertreffen (Foto: TVScreen)
Datum: 26. September 2020
Uhrzeit: 14:45 Uhr
Leserecho: 0 Kommentare
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)

Im Grasland und in den Bergen der argentinischen Zentralprovinz Cordoba fachen trockenes Wetter und starke Winde Flammen an, die bereits 48.000 Hektar Wälder und das trockene Gestrüpp vernichtet haben. Zahlreiche Feuerwehrleute kämpfen um die Kontrolle der Brände, die das Ausmaß der vergangenen Jahre übertreffen. Dicke Rauchsäulen ziehen über die Region, Feuerwehrleute setzten Hubschrauber und Flugzeuge ein, um die Flammen einzudämmen. In einigen Gebieten konnten die Brände dank der Regenfälle in den letzten Tagen unter Kontrolle gebracht werden. Das Feuer breitet sich in einigen Arealen jedoch weiter aus.

„Normalerweise werden pro Jahr etwa 53.000 Hektar Fläche von den Flammen vernichtet. Aktuell liegen wir bei fast 90.000 Hektar“, klagt Juan Pablo Argañaraz, ein Biologe in Córdoba. Die Justiz untersucht die Ursache der Brände, die vermutlich von Viehzüchtern gelegt wurden. Wie in anderen Ländern Lateinamerikas ist es üblich, Weideland zu roden um Platz für neues Wachstum zu schaffen. Das trockene Klima ermöglichte eine rasche Ausbreitung der Brände.

Diese Brände fallen mit den Feuchtgebietsbränden in der argentinischen Region des Paraná-Deltas zusammen, einem weiteren Gebiet, das wegen seines kohlenstoffreichen Bodens für Wissenschaftler Anlass zur Sorge gibt. Gleichzeitig verschlingen riesige Brände Feuchtgebiete in Brasilien. Beamte in Córdoba haben Transitrouten gesperrt, um die Flammen einzudämmen und Feuerlöschfahrzeuge einzufahren. Einige Häuser wurden im Juli und August zerstört, zahlreiche Familien evakuiert.

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2020 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.

Leider kein Kommentar vorhanden!

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!