Corona-Pandemie beschleunigt das Wachstum der Armut in Argentinien

betteln

Die UCA schätzte die Armut im letzten Quartal des Jahres 2019 auf 40,8 Prozent der Bevölkerung (Foto: AlexProimos)
Datum: 01. Oktober 2020
Uhrzeit: 14:24 Uhr
Leserecho: 0 Kommentare
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)

Eine lange und scheinbar endlose Krise wird nach privaten Schätzungen in diesem Jahr fast die Hälfte der argentinischen Bevölkerung in die Armut stürzen. Die wirtschaftlichen Probleme haben sich durch die Coronavirus-Pandemie noch verschärft, ein Ende ist nicht in Sicht. Die Ausbreitung der Rezession und Finanzkrise betraf vor allem kleine Unternehmen, die für den heimischen Markt produzieren. Betroffen ist hauptsächlich die Mittel- und Unterschicht und die Arbeitslosigkeit in diesem Jahr ist nach offiziellen Angaben auf 13,1 Prozent der Bevölkerung angestiegen.

„Nachdem die argentinische Regierung im März eine Quarantäne verhängt hatte, stieg die Armut im zweiten Quartal des Jahres auf 47 Prozent“, so Agustín Salvia, ein auf Armut spezialisierter Forscher an der Katholischen Universität Argentiniens (UCA), der einen eigenen Armutsindikator entwickelt. Den Verlust von 3,5 Millionen Arbeitsplätzen, meist informeller Art, führt er auf die Corona-Pandemie zurück und weist darauf hin, dass die Wirtschaft um 19,1 Prozent zusammenbrach.

Die UCA schätzte die Armut im letzten Quartal des Jahres 2019 auf 40,8 Prozent der Bevölkerung. Ein Erwachsener benötigt 14.718 Pesos (193 US-Dollar) pro Monat, um in Argentinien nicht als arm zu gelten. Erst vor wenigen Wochen hat die Mitte-Links-Regierung von Alberto Fernandez mit ihren Gläubigern Vereinbarungen zur Umschuldung von fast 110 Milliarden Dollar Staatsschulden getroffen. Aber der finanzielle Sturm hat inmitten der Unsicherheit über ernsthafte finanzielle Schwierigkeiten nicht nachgelassen.

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2020 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.

Leider kein Kommentar vorhanden!

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!