UNO erweitert Untersuchung möglicher Verbrechen gegen die Menschlichkeit in Venezuela

madburo-protest

Die Menschenrechtslage in Venezuela ist besorgniserregend (Foto: Archiv)
Datum: 07. Oktober 2020
Uhrzeit: 15:45 Uhr
Leserecho: 0 Kommentare
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)

Der Menschenrechtsrat der Vereinten Nationen hat am Dienstag (6.) das Mandat von Ermittlern, die Hinrichtungen, Verschwindenlassen und Folterungen in Venezuela dokumentiert haben und die Verbrechen gegen die Menschlichkeit darstellen, um zwei Jahre verlängert. Das Gremium verurteilte die „allgemeine Unterdrückung und selektive Verfolgung“ der Sicherheitskräfte und forderte Diktator Nicolás Maduro auf, an einer vom Internationalen Strafgerichtshof (IStGH) eröffneten vorläufigen Prüfung mitzuarbeiten.

„Wir sehen weiterhin neue Fälle von willkürlichen Morden, Folter und anderen schwerwiegenden Menschenrechtsverletzungen in diesem Land“, so Silvia Elena Alfaro Espinosa, Perus Botschafterin bei den Vereinten Nationen in Genf, bei der Vorlage der Resolution. Die Entschließung wurde mit den Stimmen von 22 Ländern angenommen (unter anderem Deutschland, Italien, Spanien und Ukraine) , drei waren dagegen (Venezuela, Eritrea und die Philippinen) und 22 Stimmenthaltungen (einschließlich Mexiko und die meisten afrikanischen Länder).

Diktator Maduro wird international weiter isoliert. Selbst die Regierungen von Argentinien und Mexiko haben eine diplomatische Front geschaffen, deren Prinzip die Nichteinmischung ist. Sie hatten bis zu diesem Dienstag, dem 6. Oktober, ständig abgelehnt oder beschlossen, bei verschiedenen Abstimmungen im Zusammenhang mit Venezuela eine Position einzunehmen und das Regime zu unterstützen.

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2020 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.

Für diese News wurde noch kein Kommentar abgegeben!

I accept that my given data and my IP address is sent to a server in the USA only for the purpose of spam prevention through the Akismet program.More information on Akismet and GDPR.