Brasilien: Müll im Magen von Meerestieren

plastik-brasilien

Das Biopesca-Institut hat nach eigenen Angaben von Januar bis August ungefähr 230 Autopsien an Meerestieren durchgeführt (Fotos: Instituto Biopesca)
Datum: 18. Oktober 2020
Uhrzeit: 16:04 Uhr
Leserecho: 0 Kommentare
Sprachkurs Portugiesisch (Brasilianisch)

Unsere Meere ersticken in Plastik. Regelmäßig verenden Meerestiere und Vögel im Müll, täglich kämpfen Menschen mit den Begleiterscheinungen der weltweiten Müllflut. Eine derzeitige Schätzung des globalen Eintrags von Plastikmüll in die Meere geht von 4,8 bis 12,7 Millionen Tonnen pro Jahr aus. Das entspricht einer Lastwagenladung pro Minute. Nur ein geringer Teil des Plastikmülls schwimmt auf der Oberfläche, der Rest wird in tiefere Gewässer oder auf den Meeresboden verfrachtet und ist kaum zurückzuholen. Derzeit haben sich sich nach Schätzungen dort etwa achtzig Millionen Tonnen angesammelt. Zwischen Januar und August dieses Jahres haben verschiedene Institute, die für die Rettung und Sammlung von Meerestieren vor der Küste von São Paulo verantwortlich sind, zusammen mehr als einhundert Tiere mit Anzeichen anthropischer Interaktion (Müllaufnahme) eingesammelt . Laut „Gremar“ und „Biopesca“ starben die meisten von ihnen.

Das Biopesca-Institut hat nach eigenen Angaben von Januar bis August ungefähr 230 Autopsien an Meerestieren durchgeführt, die an Stränden zwischen Praia Grande und Peruíbe gestrandet waren. Von dieser Gesamtzahl hatten fast achtzig Tiere „Müll im Magen-Darm-Trakt“ oder „irgendwie am Körper haftend“. Die meisten toten Tiere sind Vögel (Magellanpinguine) oder Meeresschildkröten.

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2020 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.

Für diese News wurde noch kein Kommentar abgegeben!

I accept that my given data and my IP address is sent to a server in the USA only for the purpose of spam prevention through the Akismet program.More information on Akismet and GDPR.