Proteste in Chile: Chaoten brennen Kirchen nieder – Update

kirche

In der Hauptstadt Santiago de Chile wurden zwei Kirchen (Iglesia San Francisco de Borja und Iglesia de la Asunción) niedergebrannt (Foto: TVScreen)
Datum: 19. Oktober 2020
Uhrzeit: 15:07 Uhr
Leserecho: 0 Kommentare
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)

Ein Jahr nach Beginn einer Protestbewegung in Chile haben am Sonntag (18.) Zehntausende Menschen landesweit demonstriert. Bei den massiven Demonstrationen ist es zu Ausschreitungen gekommen. In der Hauptstadt Santiago de Chile wurden zwei Kirchen (Iglesia San Francisco de Borja und Iglesia de la Asunción) niedergebrannt, zahlreiche Plünderungen wurden gemeldet. Diese Vorfälle überschatteten einen Tag, der größtenteils in einer festlichen Atmosphäre mit jungen Menschen, sozialen Gruppen und ganzen Familien verbracht wurde. Die friedlich Protestierenden schwenkten Flaggen und Banner zugunsten einer größeren sozialen Gleichheit und sangen den Satz, der zum Motto der Unruhen geworden ist: „Chile ist aufgewacht!“.

Die Gruppen von Demonstranten kamen früh an und zählten Zehntausende. Vor allem junge Leute, aber auch Familien und ältere Menschen hatten sich versammelt. „Maskierte Chaoten sind für einige Gewalttaten verantwortlich und die Regierung bedauert die Angriffe auf die Kirchen. Dies ist ein Akt der Brutalität und wir sind uns bewusst, dass gewalttätige Gruppen weiterhin versuchen werden Schaden zu verursachen“, so Innenminister Víctor Pérez. Laut Umfragen lehnen 73 Prozent der Bevölkerung des südamerikanischen Landes die Gewalt bei den Demonstrationen ab.

Update, 20. Oktober

Zunächst war es ein Gerücht, dass ein Angehöriger der Marine an dem Brandanschlag beteiligt war. Wenige Stunden später und nach eindringlichen Fragen von Journalisten, die über die Demonstrationen berichteten, bestätigte die militärische Einrichtung die Nachricht in einer Pressemitteilung. Ein Abgeordnete der Kommunistischen Partei Chiles ging noch weiter und veröffentlichte auf seinem Twitter-Account das Gesicht des Beamten, der an dem Brand beteiligt war.

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2020 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.

Leider kein Kommentar vorhanden!

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!