„Justizialisierung“ für die Impfung gegen das Coronavirus

impfen

Gegen das Coronavirus gibt es keine wirksame Schutzimpfung (Foto: ScreenshotTV)
Datum: 24. Oktober 2020
Uhrzeit: 14:33 Uhr
Leserecho: 0 Kommentare
Sprachkurs Portugiesisch (Brasilianisch)

Gegen das Coronavirus gibt es keine wirksame Schutzimpfung. Weltweit wird fieberhaft nach einem Impfstoff gesucht, Konzerne wittern ein Milliardengeschäft. Gegen SARS-CoV-2, das erst seit etwa Neujahr bekannt ist, sind binnen kurzer Frist mindestens 210 Impfstoffprojekte angelaufen: Die Weltgesundheitsorganisation WHO zählt derzeit 198 . Dazu kommen noch mindestens zwölf weitere Projekte, die nicht verzeichnet sind. Viele Regierungen haben sich bereits für hunderte Millionen US-Dollar angebliche Corona-Impfstoffe gesichert, die Verabreichung wird Jahre dauern. Weihnachten frisch geimpft und sorglos unterm Tannenbaum und im kommenden Sommer nach Impf-Piks wieder in den Urlaub? Allein diese Vorstellungen elektrisieren die Massen – sind jedoch nicht realistisch. Bereits jetzt gibt es heftige Diskussionen darüber, wer wann und wo überhaupt geimpft werden soll/kann. In Brasilien ist sich der Präsident des obersten Gerichts „Supremo Tribunal Federal“ sicher, dass dem größten Land Südamerikas eine „Justizialisierung“ der Kriterien für die Impfung gegen das Coronavirus bevorsteht.

Am Freitag (23.) teilte Minister/Richter Luiz Fux während einer Videokonferenz mit, dass die Kriterien für die Impfung gegen das neue Coronavirus „gerichtlich geregelt“ werden müssen. Nach seinen Worten wird das Oberste Bundesgericht über Themen wie individuelle Freiheit und Anforderungen an die Immunisierung entscheiden müssen. Bereits jetzt ist er sich sicher, dass dies keine einfache Entscheidung werden wird. „Der Oberste Gerichtshof musste bereits über das Waldgesetz entscheiden. Wer versteht beim Obersten Gerichtshof etwas vom Waldgesetz? Niemand wurde darin ausgebildet. Schulgesetz – wer kennt sich im Supremo Tribunal Federal mit Pädagogik aus? Medizinische Fragen?……“ so der Minister.

Diese Woche haben mindestens zwei politische Parteien das Verfassungsgericht angerufen, um die Zuständigkeit von Bundesstaaten und Verwaltungsbezirke für die Festlegung der Impfpflicht und anderer prophylaktischer Maßnahmen zur Bekämpfung des neuen Coronavirus sicherzustellen.

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2020 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.

Leider kein Kommentar vorhanden!

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!