Warnung vor touristischen Reisen nach Brasilien

dunas

Vor nicht notwendigen, touristischen Reisen nach Brasilien wird derzeit gewarnt (Foto: Dulinem Island Resort)
Datum: 24. Oktober 2020
Uhrzeit: 15:01 Uhr
Leserecho: 2 Kommentare
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Portugiesisch (Brasilianisch)

„Die Ausbreitung von COVID-19 führt weiterhin zu Einschränkungen im internationalen Luft- und Reiseverkehr und Beeinträchtigungen des öffentlichen Lebens. Vor nicht notwendigen, touristischen Reisen nach Brasilien wird derzeit gewarnt. Brasilien ist von COVID-19 besonders stark betroffen.
Das südamerikanische Land ist weiterhin als Risikogebiet eingestuft, woraus bei Einreise nach Deutschland eine Quarantäneverpflichtung und ein verpflichtender PCR-Test resultiert.

Die Einreise von Ausländern auf dem Luftweg ist grundsätzlich gestattet. Einreisen von Ausländern über Land- oder Seegrenzen sind weiterhin untersagt; einzig die Einreise auf dem Landweg aus Paraguay ist unter Beachtung der geltenden brasilianischen Einreisebestimmungen gestattet. Weitere Ausnahmen für die Einreise über die Land- oder Seegrenzen gelten u.a. für Personen, die über einen Aufenthaltstitel in Brasilien verfügen. Erlaubt ist ein internationaler Flughafentransit, sofern der internationale Transitbereich nicht verlassen wird und eine Einreiseberechtigung für das Zielland vorliegt. Zwischen Brasilien und Europa bestehen regelmäßige kommerzielle Flugverbindungen. Auch der innerbrasilianische Flugverkehr findet statt, wenn auch teilweise eingeschränkt. Die brasilianischen Fluglinien fliegen regelmäßig die Hauptstädte aller 26 Bundesstaaten sowie 19 weiterer wichtiger Städte an.

Im Dienstleistungssektor können Einschränkungen wie z.B. kürzere Öffnungszeiten und ein reduziertes Gastronomieangebot bestehen. In den meisten öffentlichen Gebäuden finden Temperaturmessungen als Einlasskontrolle statt. Die Zahl der Infizierten, der schwer an COVID-19 Erkrankten und der Todesfälle ist weiterhin sehr hoch. In einigen Bundesstaaten sind die Gesundheitssysteme stark aus-, teilweise überlastet. Das Risiko, dass Reisende sich infizieren, erkranken und nicht adäquat gesundheitlich versorgt werden können, besteht weiterhin. Zudem setzt eine wirksame Verständigung in brasilianischen Krankenhäusern in der Regel gute Kenntnisse der portugiesischen Sprache voraus. In allen öffentlichen Räumen, auch im Freien, besteht die Pflicht, einen Mund-Nasen-Schutz zu tragen. Der Mindestabstand von 1,5 Meter zu anderen Personen muss eingehalten werden“.

Auswärtiges Amt, 24. Oktober

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2020 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.
  1. 1
    Remo Gunzinger

    Es herrscht keine obligatorische Maskenpflicht im Freien. Nur in öffentlichen Pärke. Zudem hat Brasllien aufgrund des warmen Wetters sehr wenige neue Covidinfektionen. Die Bars und Restaurants sind offen bis 22:00 Uhr. Aber man kann problemlos am Strand die ganze Nacht durchfeiern wenn man will. In Brasilien herrscht nicht so eine grosse Coronahysterie wie in der Schweiz und Deutschland. Gruesse aus dem wunderbaren Brasilien aus Ilhabela

    • 1.1
      Manuel Lopez

      Remo Gunzinger: Erzählen Sie keinen Schwachsinn, damit können Sie höchstens am Stammtisch gescheiterter Auswanderer punkten.

      1. testet Brasilien nachweislich seit Wochen weniger.

      2. treten die meisten Infektionen nachweislich im Süden auf – dort ist Winter.

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!