Zahl der COVID-Todesopfer in Europa soll 300.000 überschreiten

israel

Die Behörden befürchten, dass trotz der Hoffnung auf einen neuen Impfstoff die Zahl der Infektionen und Todesfälle weiter zunimmt (Foto: TVBrasilia)
Datum: 10. November 2020
Uhrzeit: 16:33 Uhr
Leserecho: 0 Kommentare
Autor: Redaktion
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)

Laut einer „Reuters-Bilanz“ am Dienstag (10.) wird die Zahl der Todesopfer bei COVID-19 in Europa voraussichtlich 300.000 überschreiten. Die Behörden befürchten, dass trotz der Hoffnung auf einen neuen Impfstoff die Zahl der Infektionen und Todesfälle weiter zunimmt, wenn die Region in den borealen Winter übergeht. In Lateinamerika flacht die Corona-Kurve ab. In Brasilien liegt der Höhepunkt der Infektionen mittlerweile drei Monate zurück. Die Behörden befürchten allerdings, dass nach einem kurzen Abflachen der Kurve eine zweite Welle über Brasilien hereinbrechen könnte.

Mit nur zehn Prozent der Weltbevölkerung ist Europa für fast ein Viertel der 51,4 Millionen Infektionen und 1,271 Millionen Todesfälle weltweit verantwortlich und selbst die gut ausgestatteten Krankenhäuser spüren den Druck zunehmend. Nachdem zu Beginn des Jahres eine Kontrollmaßnahme gegen die Pandemie mit umfangreichen Maßnahmen erreicht wurde, hat die Zahl der Fälle seit dem Sommer zugenommen und die Regierungen haben eine zweite Reihe von Beschränkungen angeordnet, um die sozialen Kontakte einzuschränken.

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2021 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.

Leider kein Kommentar vorhanden!

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!