Kommunalwahlen in Brasilien: Wahlenthaltung auf Rekordniveau

wahl

Gemäß den vom Obersten Wahlgericht veröffentlichten Daten enthielten sich 35,45 Prozent der Wahlberechtigten von Rio de Janeiro der Teilnahme an den Wahlen, in São Paulo betrug dieser Prozentsatz 30,81 Prozent (Foto: Latinapress)
Datum: 30. November 2020
Uhrzeit: 11:31 Uhr
Leserecho: 0 Kommentare
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Portugiesisch (Brasilianisch)

Die Covid-19-Pandemie in Brasilien breitet sich in Städten wie São Paulo und Rio de Janeiro weiter aus und hatte erhebliche Auswirkungen auf die Stichwahlen um Bürgermeisterämter. Trotz der Tatsache, dass die Stimmabgabe im südamerikanischen Land obligatorisch ist, lag die Wahlenthaltung in den beiden größten Städten Brasiliens am Sonntag (29.) auf Rekordniveau. Gemäß den vom Obersten Wahlgericht veröffentlichten Daten enthielten sich 35,45 Prozent der Wahlberechtigten von Rio de Janeiro der Teilnahme an den Wahlen, in São Paulo betrug dieser Prozentsatz 30,81 Prozent. Dies sind die höchsten Enthaltungsniveaus, die in der Geschichte der beiden größten Metropolen Brasiliens verzeichnet wurden.

Der Wahlprozess selbst musste aufgrund von Covid-19 unter strengen Sicherheitsmaßnahmen durchgeführt werden (173.000 Todesfälle und über 6,3 Millionen Infektionen). Laut Umfragen übertrafen die 1.719.901 Wähler, die sich an diesem Sonntag in Rio de Janeiro der Stimme enthielten, sogar die 1.629.014, die dem Mitte-Rechts-Kandidaten Eduardo Paes den Sieg bescherten. Mit 64,07 Prozent der gültigen Stimmen wird Paes das Bürgermeisteramt wieder aufnehmen, das er bereits zwischen 2009 und 2016 innehatte. In São Paulo betrug die Zahl der Wähler, die sich der Stimme enthielten, 2.768.772 (30,81 Prozent der Gesamtzahl) und war damit niedriger als die Zahl derjenigen, die Bruno Covas als Bürgermeister wiederwählten (3.168.738). Die Wahlenthaltung hatte bereits im ersten Wahlgang am 15. November mit 29,29 Prozent einen Rekord erreicht und stieg innerhalb von zwei Wochen noch um 1,5 Prozentpunkte.

Die zweite Runde der Kommunal- und Gemeindewahlen hat nicht nur den Sieg des rechten Flügels bestätigt, der Präsident Jair Messias Bolsonaro äußerst widerstrebend gegenübersteht, sondern auch den Sturz einer der großen politischen Kräfte des Landes seit dem Ende der Diktatur. Die linke Arbeiterpartei Arbeiterpartei (PT) konnte keines der Ämter in den wichtigen Zentren erringen.

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2021 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.

Leider kein Kommentar vorhanden!

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!