Französisch-Guayana: Neue Pflanzenart aus Amazonien

breit

Die Aristolochia wankeana besitzt eine für Pfeifenwinden charakteristische außergewöhnliche Blütenform (Foto: Sébastien Sant)

Die Aristolochia wankeana ist eine neu entdeckte Pfeifenwinden-Art aus Französisch-Guayana, die nun nach dem Dresdner Botaniker Prof. Dr. Stefan Wanke benannt wurde. Zusammen mit der Aristolochia neinhuisii ist die neue Art nun schon die zweite, die mit ihrem Namen einen Dresdner Forscher ehrt. Die Professur für Botanik der TU Dresden erforscht seit über 20 Jahren intensiv die Pflanzenfamilie der Pfeifenwinden (Aristolochiaceae). Die Dresdner Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler gehören zu den wenigen Spezialisten für diese Pflanzen weltweit und haben maßgebliche Arbeiten zur Evolution und Biologie dieser Gruppe publiziert. Mit der Erforschung der Pflanzenfamilie wollen die Botaniker helfen, Schutzmaßnahmen für besonders bedrohte Arten zu entwickeln.

Dazu haben die Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler im Verlauf der Zeit eine Spezialsammlung der Pflanzenfamilie im Botanischen Garten der TU Dresden zusammengetragen, auf die sie für ihre Forschungen zurückgreifen können. „Mit etwa 150 Arten besitzen wir eine der weltweit größten Sammlungen von Pfeifenwindengewächsen“, erklärt Christoph Neinhuis, Professor für Botanik und Direktor des Botanischen Gartens. Außer für die Wissenschaft ist diese Sammlung auch für den Artenschutz von großer Bedeutung: Einige der gesammelten Arten sind in der Natur inzwischen nur noch in sehr kleinen Individuenzahlen bekannt oder gar ausgestorben. Erst vor wenigen Wochen erblühte hier mit der Aristolochia impudica erstmals eine sehr seltene Art aus Mexiko, die, soweit bekannt, nur in Dresden in Kultur ist.

In Französisch-Guyana hat ein Wissenschaftlerteam aus Brasilien, Kolumbien und vom Musée d‘Histoire Naturelle in Paris nun eine neue Aristolochia-Art entdeckt. Es handelt sich um eine Kletterpflanze aus den tropischen Regenwäldern des Amazonasbeckens mit einer außergewöhnlichen Blütenform, welche für die Aristolochia-Arten allgemein charakteristisch ist. In Anerkennung seiner Verdienste um die Erforschung der Gattung Aristolochia wurde die neu entdeckte Art nach Prof. Dr. Stefan Wanke vom Institut für Botanik der TU Dresden benannt: Aristolochia wankeana. Damit ist Wanke der zweite Dresdner Namensgeber für eine Pfeifenwindenart, denn bereits 2017 wurde eine neue Art aus Vietnam nach Prof. Neinhuis benannt.

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2021 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.

Leider kein Kommentar vorhanden!

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!