Chile: Panik nach falscher Tsunami-Warnung

basis

Achtzig Personen der chilenischen Forschungsstation auf King George Island "Base Presidente Eduardo Frei Montalva" wurden evakuiert (Foto: Presidente)
Datum: 24. Januar 2021
Uhrzeit: 07:50 Uhr
Leserecho: 0 Kommentare
Autor: Redaktion
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)

Am Samstag (23.) wurde auf den Südshetlandinseln um 23:36:50 (UTC) ein Erdbeben der Stärke 6,9 registriert. Achtzig Personen der chilenischen Forschungsstation auf King George Island, „Base Presidente Eduardo Frei Montalva“, wurden evakuiert und das chilenische Innenministerium sandte eine Nachricht an Mobiltelefone im ganzen südamerikanischen Land. Darin wurden die Menschen aufgefordert, die Küstengebiete wegen der Gefahr eines Tsunamis zu verlassen. Kurz darauf herrschte Panik in Küstenstädten wie La Serena nördlich von Santiago und Valparaiso, die Bewohner wollten ihre Häuser und die Region verlassen. Das Innenministerium gab später bekannt, dass die Nachricht irrtümlich verbreitet wurde,

„Wir wollen die Bevölkerung beruhigen. Es ist nicht notwendig, die gesamte Küstenregion zu evakuieren, sondern nur die Antarktis-Basis“, so Miguel Ortiz vom Nationalen Notfallbüro des Ministeriums (ONEMI) auf einer Pressekonferenz. Er bedauerte die Unannehmlichkeiten, die durch die Nachricht verursacht wurden und machte einen technischen Fehler dafür verantwortlich.

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2021 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.

Leider kein Kommentar vorhanden!

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!