Präsidentschaftswahlen in Ecuador: „Der Betrug wurde vollzogen“ – Update

yaku

Perez auf einer Pressekonferenz mit indigenen Führern (Foto: Yaku Pérez)
Datum: 21. Februar 2021
Uhrzeit: 19:46 Uhr
Leserecho: 0 Kommentare
Autor: Redaktion
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)

In Ecuador hat der indigene Führer und Umweltaktivist Yaku Pérez am Sonntag (21.) einen „vollzogenen Bertrug im Land“ angeprangert. „Bevor der Hahn kräht, wurde der Betrug um 02.30 Uhr morgens vollzogen“, so Pérez gegenüber den lokalen Medien. „Wir hatten damit gerechnet, dass die Proklamation vorgelegt wird. Deshalb geben wir bekannt, dass der Widerstand im rechtlichen und politischen Bereich anhält. Dieser Kampf dauert keinen Tag oder eine Woche“.

Zwei Wochen nach den Wahlen hatte der Nationale Wahlrat (CNE) keine Neuauszählung der Stimmen genehmigt und ist damit für die politische Krise im südamerikanischen Land verantwortlich. „Die Mobilisierung geht deshalb weiter. Es wird ein friedlicher Marsch ohne Gewalt sein, um Transparenz zu fordern“, bekräftigte Pérez. Die Protestkolonne wird voraussichtlich am Dienstag (23). in Quito eintreffen. Die Gewerkschaften und andere soziale Bewegungen werden sich ebenfalls der Mobilisierung anschließen.

Update, 27. Februar

Der Nationale Wahlrat (CNE) von Ecuador hat am Freitag teilweise die Bitte des indigenen Führers Yaku Pérez angenommen, die Stimmen der Wahlen vom 7. Februar erneut zu zählen. Mit vier Ja-Stimmen und einer Enthaltung genehmigte das Plenum des Wahlgremiums einen Bericht, der die Nachzählung von mehr als 27.000 Stimmen in acht Provinzen des Landes festlegt. Das CNE hat „zehn Datensätze mit numerischen Inkonsistenzen und einundzwanzig mit fehlenden Signaturen festgestellt“.

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2021 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.

Leider kein Kommentar vorhanden!

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!