Mexiko: Warum Kinder die Antwort auf den Klimawandel sind

mexiko

Maritza Morales Casanova, die auf der mexikanischen Halbinsel Yucatán aufgewachsen (Foto: CNN)
Datum: 02. März 2021
Uhrzeit: 03:41 Uhr
Leserecho: 0 Kommentare
Sprachkurs Spanisch (Mexiko)

Als kleine Kinder wissen die meisten von uns nicht, was sie werden wollen, wenn sie groß sind. Nicht so Maritza Morales Casanova, die auf der mexikanischen Halbinsel Yucatán aufgewachsen ist. Ein Gebiet mit reicher und lebendiger Biodiversität, das mehr als 7.300 Tierarten und über 2.300 Pflanzenarten beherbergt, von denen einige nur hier und nirgendwo sonst vorkommen. Das Ökosystem Yucatán ist jedoch durch die Abholzung von Land für die Landwirtschaft bedroht. Nachdem sie den Verlust und die Zerstörung von Naturgebieten miterlebt hatte, widmete Morales Casanova ihr Leben dem Schutz ihrer Heimat – und inspirierte auch andere dazu. 1995, im Alter von 10 Jahren, gründete sie HUNAB, eine Gruppe, die sich für den Umweltschutz einsetzt und das Lernen von Gleichgesinnten fördert.

25 Jahre später ist HUNAB immer noch aktiv und seine Reichweite ist gewachsen. Im Jahr 2013 eröffnete Morales Casanova das Bildungszentrum Ceiba Pentandra in den Außenbezirken von Merida, der Hauptstadt von Yucatán. Es bietet Platz und Ressourcen für Kinder, um etwas über die Umwelt zu lernen und ihr Wissen mit Klassenkameraden zu teilen. „CNN“ sprach mit Morales Casanova, um mehr über ihre Arbeit mit angehenden Umweltschützern zu erfahren und warum Kinder für die Lösung der Klimakrise so wichtig sind.

CNN: Was hat Sie dazu inspiriert, HUNAB zu gründen?

Maritza Morales Casanova: Als ich ein Kind war, gab es keine Orte, an denen ich mehr über die Natur und Umweltwissenschaften lernen konnte. Deshalb beschloss ich, ein Projekt zu starten, um diese Informationen mit Gleichaltrigen zu teilen. Oft sind wissenschaftliche Informationen nicht so einfach zu verstehen; ich übersetze diese Informationen für Kinder, damit Familien Spaß haben und gleichzeitig eine schöne Erfahrung beim Lernen und Beobachten der Natur machen können. Ich möchte sie dazu inspirieren, ihren Lebensstil zu ändern und in Harmonie mit der Umwelt zu leben.

Was bietet Ihr Bildungszentrum, Ceiba Pentandra, an?

Wir bilden Kinder aus, die zu HUNAB kommen und mindestens drei Jahre bleiben, um zu lernen, wie sie Helden für Großmutter Erde sein können. Sie lernen Dinge über den Wasserkreislauf, die medizinischen Eigenschaften von Pflanzen, wie man Lebensmittel anbaut und wie man Kompost herstellt. Sie erhalten eine Akkreditierung als Umweltausbilder. Die meisten von ihnen bleiben etwa acht Jahre hier und übernehmen ein eigenes Umweltprojekt zum Schutz der Natur und der Umwelt. Wir arbeiten mit ihnen zusammen, um ein Ziel im Naturschutz zu erreichen.

Wie viele Kinder bilden Sie aus?

In den 25 Jahren unserer Tätigkeit haben wir mehr als 50.000 Menschen in Yucatán einbezogen. Derzeit haben wir mehr als 10.000 Schüler in 300 Gemeinden, die unsere Aktivitäten nachahmen und lernen.

Warum ist positives Messaging so wichtig?

Die Informationen über die Umwelt sind auf der ganzen Welt sehr alarmierend und negativ. Was wir brauchen, ist Inspiration: eine positive Botschaft, um aktiv zu werden. Das ist besonders wichtig für junge Kinder und neue Generationen. Wir können den Klimawandel nicht lehren und den Kindern nur Angst machen. Wenn unsere Kinder mit einer positiven Botschaft aufwachsen, werden sie ein starkes Herz haben, etwas zu unternehmen. Wir kultivieren neue Umweltführer von Kindesbeinen an.

Wie sind Sie mit der Pandemie umgegangen?

Die Kosten der Pandemie sind, wirtschaftlich gesehen, hoch. Aber wir haben kreative Wege gefunden, ihr zu begegnen. Wir arbeiten weiter und haben neue Aktivitäten. Wir führen Online-Kurse durch und schicken den Studenten Materialien nach Hause, damit sie weiterarbeiten und sich zu Helden für Grossmutter Erde ausbilden können. Aber es ist wirklich eine Herausforderung; wir arbeiten mit vielen Familien, die keine Geräte oder kein Internet für das Online-Lernen haben. Wir haben angefangen, das Material auszudrucken und per Post zu verschicken oder die Gemeinden zu besuchen, um es den Familien zu übergeben. Es ist nicht wie in den entwickelten Ländern, wo viele Zugang zu einem Computer und Internet haben.

Warum ist es so wichtig, Kinder über die Umwelt aufzuklären?

Was ich gelernt habe, ist, dass wir nicht wissen können, was aus Kindern wird, wenn sie erwachsen sind. Aber ich bin sicher, wenn sie das richtige Wissen haben, wenn sie von Kindheit an die richtigen Werte vermittelt bekommen, dann könnten sie in ein paar Jahren Gouverneure, Politiker, Unternehmer sein, die die Macht haben, Entscheidungen zu treffen, die alle Lebewesen respektieren.

Warum sind Kinder die besten Lehrer?

Sie können Wissen und Gefühle mit der gleichen Sprache teilen. Manchmal haben Erwachsene andere Sorgen oder Bedenken, aber man kann sehen, wie ehrlich Kinder sind und auch, wie sie andere zum Handeln inspirieren können. Mir ist aufgefallen, dass Erwachsene manchmal egoistisch mit Wissen umgehen: Wir wollen es nicht teilen, wir wollen es behalten, um Geld und Gewinn zu machen. Aber wenn Kinder Wissen erlangen, versuchen sie zuerst, die Botschaft für sich selbst zu verstehen, um sie dann auf einfache Weise zu teilen.

Was sind Ihre Hoffnungen für die Zukunft von HUNAB?

Wir wollen die ganze Halbinsel Yucatán abdecken und wir wollen die Zahl der teilnehmenden Kinder erhöhen – aber das bedeutet auch, dass wir mehr Spender brauchen. Ich hoffe auch, dass mehr Parks auf der ganzen Welt ihr Wissen teilen. Es gibt zwei weitere Organisationen, die HUNAB replizieren. Eine ist in Paraguay, Para La Tierra, und die andere ist im Norden von Mexiko. Ich hoffe, dass es bald mehr HUNAB-Parks auf der ganzen Welt geben wird, die Kinder inspirieren, die Natur zu schützen und unsere Großmutter Erde zu bewahren.

Mit freundlicher Genehmigung von „CNN“

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2021 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.

Leider kein Kommentar vorhanden!

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!