Über 90.000 Covid-Infektionen in Brasilien – Update

lockdown

Bolsonaro hat sich konsequent gegen Quarantänemaßnahmen ausgesprochen, die von den Gouverneuren der Bundesstaaten eingeführt wurden mit dem Argument, dass der Kollateralschaden für die Wirtschaft schlimmer sein wird als die Auswirkungen des Virus selbst (Foto: Tânia Rêgo-Agência Brasil)
Datum: 17. März 2021
Uhrzeit: 10:41 Uhr
Leserecho: 0 Kommentare
Autor: Redaktion
Sprachkurs Portugiesisch (Brasilianisch)

Laut Gesundheitsbeamten im Bundesstaat São Paulo soll der neue Gesundheitsminister unbedingt die Verhängung eines „Lockdown Nacional“ in Betracht ziehen. Am Dienstag (16.) verzeichnete Brasilien 2.842 Todesfälle im Zusammenhang mit dem Coronavirus – die höchste Zahl, die es je an einem Tag gab. In São Paulo, dem bevölkerungsreichsten Bundesstaat, wurden 679 Todesfälle registriert und damit ebenfalls ein Rekord für diesen Bundesstaat.

Gesundheitsminister Marcelo Queiroga – der am Mittwoch formell ernannt wird – ist die vierte Person, die das Amt seit Beginn der Pandemie innehat. Er wurde am Montag von Präsident Jair Messias Bolsonaro ernannt, der wegen seines Umgangs mit dem Ausbruch der Seuche viel Kritik einstecken musste. Bolsonaro hat sich konsequent gegen Quarantänemaßnahmen ausgesprochen, die von den Gouverneuren der Bundesstaaten eingeführt wurden mit dem Argument, dass der Kollateralschaden für die Wirtschaft schlimmer sein wird als die Auswirkungen des Virus selbst.

In seinen Äußerungen vor den Medien am Dienstag forderte Queiroga die Brasilianer auf, Masken zu tragen und sich die Hände zu waschen, hielt sich aber mit der Befürwortung eines Lockdowns oder gar sozialer Distanzierungsmaßnahmen zurück. Der Kardiologe ist der Meinung, dass Abriegelungen zwar in extremen Situationen angewandt würden, aber keine Regierungspolitik sein könnten.

Das zog eine starke Reaktion von Joao Gabbardo nach sich, dem Leiter der Covid-19-Notfallbehörde von São Paulo. Auf „Twitter“ schrieb er, dass private Krankenhäuser wegen der Nachfrage nach Intensivbetten um Platz im öffentlichen Gesundheitssystem gebeten hätten. „Wenn er [Queiroga] übernimmt, wird er mit den schlimmsten Zahlen der Pandemie konfrontiert werden. Vorschlag: nicht gegen einen nationalen Lockdown Stellung beziehen.“

Update

Brasilien verzeichnete am Mittwoch 90.830 positive Fälle von COVID-19, ein neuer Tagesrekord seit Beginn der Pandemie vor über einem Jahr. Der jüngste Bericht des Gesundheitsministeriums belegt auch 2.736 Todesfälle, der höchste Wert nach dem Rekord vom Dienstag (2.842) und mit 2.031 Opfern der höchste gleitende Durchschnitt (letzte sieben Tage) überhaupt. Die Zahl der Todesfälle durch Corona (285.136) übersteigt damit die Gesamtzahl der durch AIDS verursachten Todesfälle in dreiundzwanzig Jahren (281.156). Präsident Jair Messias Bolsonaro zeigte sich froh darüber, dass seine Anhänger Proteste gegen Distanzierungsmaßnahmen inszenieren. „Logischerweise war ich glücklich“, so Bolsonaro über die Proteste in den sozialen Medien. „Sie zeigen, dass die Menschen lebendig sind … wir wollen unsere Freiheit, wir wollen, dass die Welt unsere Verfassung respektiert.“

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2021 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.

Leider kein Kommentar vorhanden!

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!