Massiver Stromausfall nach Vulkanausbruch auf St. Vincent

vulkan

Nach Ausbruch des Vulkans La Soufriere wurden auf der Karibikinsel St. Vincent Tausende Menschen evakuiert (Fozto: Nemo)
Datum: 11. April 2021
Uhrzeit: 14:44 Uhr
Leserecho: 0 Kommentare
Autor: Redaktion
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)

Nach Ausbruch des Vulkans „La Soufriere“ wurden auf der Karibikinsel St. Vincent Tausende Menschen evakuiert. Die ausgeschleuderte Asche hatte den neunzehn Kilometer vom Vulkan entfernten Argyle International Airport erreicht und bedeckte weite Teile des Staates in der südlichen Karibik. Am Sonntag (11.) twitterte die Notfallmanagementorganisation von St. Vincent (Nemo): „Massiver Stromausfall nach einem weiteren explosiven Ereignis am Vulkan La Soufriere. Blitz, Donner und Grollen. Die Mehrheit des Landes hat keinen Strom mehr und ist mit Asche bedeckt.“ Die Bewohner von Barbados, fast zweihundert Kilometer östlich, wurden ebenfalls aufgefordert, in ihren Häusern zu bleiben. Wissenschaftler warnen davor, dass die Eruptionen tagelang oder sogar wochenlang andauern könnten.

Premierminister Ralph Gonsalves wies darauf hin, dass die Wasserversorgung des größten Teils der Insel unterbrochen ist und der Luftraum wegen des Rauches und der dicken Vulkanaschewolken, die sich durch die Atmosphäre bewegen, geschlossen wurde. Menschen auf der Insel St. Lucia, die etwa sechsundsiebzig Kilometer nördlich von St. Vincent liegt, wurden gewarnt, dass die Luftqualität beeinträchtigt werden könnte. Schädliche Gase erschweren möglicherweise das Atmen für Menschen mit Erkrankungen wie Asthma. Mehrere karibische Länder, darunter Antigua und Guyana, haben angeboten Notvorräte nach St. Vincent zu schicken. Ihre Grenzen wurden für diejenigen geöffnet, die vor den Folgen des Ausbruchs fliehen.

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2021 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.

Leider kein Kommentar vorhanden!

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!