Brasilien: Bolsonaro verspricht Ende der illegalen Entwaldung

amazonas

Brasiliens Präsident Jair Messias Bolsonaro wird die illegale Entwaldung bis 2030 beenden (Foto: Marcelo Camargo/Agência Brasil)
Datum: 15. April 2021
Uhrzeit: 17:56 Uhr
Leserecho: 0 Kommentare
Autor: Redaktion
Sprachkurs Portugiesisch (Brasilianisch)

Brasiliens Präsident Jair Messias Bolsonaro wird die illegale Entwaldung bis 2030 beenden. In einem am Mittwoch (14.) an den US-Präsidenten Joe Biden überreichten Brief (14) erkannte Bolsonaro den Anstieg der Entwaldungsraten seit 2012 an und erklärte, dass der Staat und die Gesellschaft den Kampf gegen die Umweltkriminalität verbessern müssen. „Wir möchten diesen Akt mit eindeutiger Unterstützung für die von Ihnen unternommenen Anstrengungen bekräftigen und verpflichten uns, die illegale Entwaldung in Brasilien bis 2030 zu beseitigen“, schrieb Bolsonaro.

Um dieses Ziel der Null-Entwaldung zu erreichen, werde das Land laut Bolsonaro „erhebliche Ressourcen und eine umfassende öffentliche Politik“ benötigen. In diesem Zusammenhang möchte Brasilien auf die Unterstützung des Privatsektors, der Zivilgesellschaft und der internationalen Gemeinschaft – einschließlich der Vereinigten Staaten – zählen. Für das Staatsoberhaupt ist es deshalb notwendig, wirtschaftliche Alternativen zu schaffen, die die Attraktivität illegaler Aktivitäten verringern und den 25 Millionen im Amazonasgebiet lebenden Brasilianern Bedingungen bieten, um durch ihre eigenen Bemühungen materiell erfolgreich zu sein. In diesem Sinne sei es seiner Meinung nach nicht möglich, die Entwaldung nur mit Inspektionsmaßnahmen zu bekämpfen. „Dadurch werden wir im Umweltbereich niemals dauerhafte Ergebnisse erzielen“.

In dem Brief an Biden wies Bolsonaro neben der Festlegung von Zielen und Verpflichtungen auf die Initiativen Brasiliens zum Schutz der Umwelt hin, wie z. B. Projekte in den Bereichen Bioökonomie, Regularisierung des Landbesitzes, ökologisch-ökonomische Zoneneinteilung und Bezahlung von Umweltdienstleistungen. Bolsonaro betonte die Notwendigkeit einer angemessenen Unterstützung durch die internationale Gemeinschaft in Bezug auf Umfang, Volumen und Geschwindigkeit. Am 22. April nimmt Bolsonaro am „Summit of Leaders on Climate“ teil, einer vom amerikanischen Präsidenten organisierten Veranstaltung. Biden stellte sein Engagement für die Suche nach „ehrgeizigen Verpflichtungen und Ergebnissen“ sicher und hob die Bemühungen hervor, die „hervorragenden Beziehungen“ zwischen Brasilien und den Vereinigten Staaten zu intensivieren.

Eine weitere neuere Verpflichtung, die von Bolsonaro zitiert wurde, ist das neue Ziel Brasiliens im Pariser Abkommen, der so genannte „National Determined Contribution“ (NDC). Diese sieht bis 2060 eine Neutralität der Treibhausgasemissionen vor. Brasilia hat am Mittwoch den Amazonas-Plan 2021/2022 veröffentlicht, der Richtlinien für Maßnahmen zur Überwachung und Bekämpfung der illegalen Entwaldung, Verbrennung und anderer Umwelt- und Landverbrechen in der Region Amaoznas (Bundesstaaten Acre, Amapá, Amazonas, Pará, Rondônia, Roraima, Mato Grosso, Tocantins und Maranhão) abdeckt.

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2021 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.

Leider kein Kommentar vorhanden!

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!