Zugstrecke Chile-Bolivien wird nach 16 Jahren wieder hergestellt

zug

Sechzehn Waggons, gefüllt mit 410 Tonnen Eisencoils, wurden von der zukünftigen Ferrocarril Arica-La Paz-Zuglinie gezogen (Foto: FerrocarrilAricaLaPaz)
Datum: 09. Mai 2021
Uhrzeit: 12:36 Uhr
Leserecho: 0 Kommentare
Autor: Redaktion
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)

Zum ersten Mal seit 16 Jahren bauen die Betreiber einer Eisenbahnlinie wieder ein Zugsystem auf, um bolivianische Exporte zu den chilenischen Pazifikhäfen zu transportieren und hoffen so auf einen Anstieg des regionalen Handels. Die Güterzugstrecke war nicht mehr in Betrieb, seit die Bahnlinie 2003 durch Überschwemmungen zerstört worden war. Nun gaben die Behörden bekannt, dass ein Probelauf des bi-nationalen Schienensystems abgeschlossen wurde und ein Zug aus Bolivien einen Punkt in der Nähe der chilenischen Grenzstadt Charana erreichte.

Sechzehn Waggons, gefüllt mit 410 Tonnen Eisencoils, wurden von der zukünftigen Ferrocarril Arica-La Paz-Zuglinie gezogen. Seit Jahrzehnten schwelen Spannungen zwischen den beiden Ländern, da Bolivien seinen fehlenden Zugang zum Pazifik beklagt. Die sogenannte Testfahrt umfasste insgesamt 616 Kilometer – 205 in Chile und 411 in Bolivien. Die Rückfahrt ist in wenigen Tagen mit einer Lieferung von 400 Tonnen Sojabohnen aus der bolivianischen Stadt Santa Cruz geplant, die für Peru, Ecuador und Kolumbien bestimmt sind.

„Wir sind überzeugt, dass der Hafen von Arica eine der besten Alternativen für Bolivien ist, um seine Exporte auf den Seeweg zu bringen“, so Rodrigo Pinto, Generaldirektor eines der Betreiber, der Arica Port Company.

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2021 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.

Leider kein Kommentar vorhanden!

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!