„Cencosud“ steigert Gewinn im ersten Quartal um 109,3 Prozent

censo

Der chilenische Einzelhandelskonzern "Cencosud" ist eines der größten Unternehmen des Sektors in Südamerika (Foto: Censosud)
Datum: 30. Mai 2021
Uhrzeit: 11:11 Uhr
Leserecho: 0 Kommentare
Autor: Redaktion
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)

Der chilenische Einzelhandelskonzern „Cencosud“ ist eines der größten Unternehmen des Sektors in Südamerika. Das Unternehmen wurde von dem deutschstämmigen Horst Paulmann Kemna 1960 gegründet und beschäftigt über 120.000 Mitarbeiter in verschiedenen Geschäftsbereichen wie Supermärkte, Heimwerker, Kaufhäuser, Einkaufszentren und Finanzdienstleistungen. Hauptkonkurrenten in Lateinamerika sind die kolumbianische Grupo „Éxito“, das mexikanische Einzelhandelsunternehmen „Walmex“ sowie die brasilianische Grupo „Pão de Açúcar“. Ein Sprecher des Konzerns gab am Donnerstag (27.) bekannt, dass im ersten Quartal ein Gewinn von umgerechnet 161,4 Millionen US-Dollar erzielt wurde. Demnach war in den meisten Segmenten des Geschäftsbereichs ein deutliches Wachstum zu verzeichnen.

Das Ergebnis ist eine Steigerung von 109,3 Prozent gegenüber dem Vorjahr. Im vergangenen Jahr wurde der Handel stark von den Beschränkungen zur Bekämpfung der Coronavirus-Pandemie beeinflusst. „Cencosud“ führte die positive Entwicklung auf eine „höhere Bruttomarge, Einsparungen bei den Aufwendungen auf konsolidierter Ebene und das bessere neutrale Ergebnis ohne die Einmalaufwendungen beider Perioden und die Neubewertung von Anlageliegenschaften“ zurück. Der elektronische Umsatz des Supermarktgeschäfts stieg um 518,2 Prozent, gefolgt von Kaufhäusern (plus 180,2 Prozent) und Heimwerkergeschäften mit einem Plus von 111,6 Prozent.

Die Umsatzerlöse, ohne Berücksichtigung des IAS29-Anpassungsmechanismus für Hochinflationsländer, stiegen im Vergleich zum Vorjahr um 0,6 Prozent auf 3,376 Milliarden US-Dollar. Zweistelliges Wachstum in Chile, teilweise kompensiert durch die Abwertung der lokalen Währung gegenüber dem chilenischen Peso in Argentinien, Brasilien, Peru und Kolumbien, die hohe Vergleichsbasis im März und erhöhte Mobilitätseinschränkungen aufgrund der Pandemie, sind für das positive Ergebnis verantwortlich. Das bereinigte Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (EBITDA), ohne IAS29, stieg im Vergleich zum ersten Quartal des Vorjahres um 40,8 Prozent auf 329,5 Millionen US-Dollar.

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2021 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.

Leider kein Kommentar vorhanden!

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!