„Copa América 2021“ findet in Brasilien statt – Update

foot

In der ersten Phase der „Copa América“ werden die Nationalmannschaften in zwei Gruppen eingeteilt und nur die beiden besten Teams jeder Gruppe ziehen ins Viertelfinale ein (Foto: Fernando Frazão/Agência Brasil)
Datum: 31. Mai 2021
Uhrzeit: 09:48 Uhr
Ressorts: Lateinamerika, Sport
Leserecho: 0 Kommentare
Autor: Redaktion
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)

Der Kontinentalverband der nationalen Fußballverbände Südamerikas „Conmebol“ (Confederación Sudamericana de Fútbol) hat am Sonntag (30.) bestätigt, dass Argentinien die „Copa América 2021“ nicht mehr ausrichten wird. „Angesichts der gegenwärtigen Umstände wurde beschlossen, die Spiele der Copa América in Argentinien auszusetzen. Conmebol analysiert das Angebot anderer Länder, die Interesse an der Ausrichtung des kontinentalen Turniers gezeigt haben“, teilte die Organisation in den sozialen Netzwerken mit. Stunden zuvor hatte die argentinische Gesundheitsministerin Carla Vizzotti davor gewarnt, dass die Ausrichtung des Turniers angesichts der hohen Corona-Infektionen nicht sicher sei.

Im Moment ist nicht klar, welches Land der neue Gastgeber des Turniers sein könnte. Die Optionen, die „Conmebol“ in Betracht zieht, sind laut Gonzalo Belloso, stellvertretender Generalsekretär für Fußball von „Conmebol“, die USA und Chile. Venezuela seinerseits kündigte öffentlich seinen Wunsch an, Schauplatz des Wettbewerbs zu sein. Der Verband hatte auf dieses Angebot allerdings nicht einmal reagiert.

Update

Brasilien ist das neue Gastgeberland für die „Copa America 2021“. Nach einem Notfalltreffen am Montag beschloss „Conmebol“, die Realisierung des Turniers an das größte Land in Südamerika zu übertragen. Gastgeberstädte und der Spielplan werden „in den nächsten Stunden“ bekannt gegeben. „Conmebol“ erwägt, das Finale in Rio de Janeiro auszutragen. Inzwischen mobilisieren die brasilianischen Behörden bereits, um die Veranstaltung zu verhindern. Zu den Hauptgründen gehören die Anzahl der Todesfälle und bestätigten Infektionen im Zusammenhang mit der Covid-19-Pandemie. Bundesabgeordneter Júlio Delgado (PSB-MG) kündigte an, vor den Obersten Gerichtshof (STF) zu ziehen. Nach dem Bundesstaat Pernambuco hat auch die lokale Regierung von Rio Grande do Norte die Spiele abgelehnt. Die Regierung von Jair Messias Bolsonaro bestätigte am Montagabend (Ortszeit), dass die Austragung der „Copa América“ in Brasilien noch nicht bestätigt wurde und an diesem Dienstag „eine endgültige Entscheidung“ getroffen wird.

Update, 2. Juni

Brasiliens Regierung hat endgültig die Austragung der Copa America im Land bestätigt (13. Juni bis 11. Juli). Neben Rio de Janeiro sind in der Hauptstadt Brasilia und Cuiaba weitere Arenen als Copa-Stadien vorgesehen. Vierter Spielort ist das zwischen Brasilia und Cuiaba gelegene Goiania. Die Regierung kündigte bereits an, zu den Spielen keine Zuschauer zuzulassen.

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2021 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.

Für diese News wurde noch kein Kommentar abgegeben!

Ich erkläre mich damit einverstanden, dass meine eingegebenen Daten und meine IP-Adresse nur zum Zweck der Spamvermeidung durch das Programm Akismet in den USA überprüft und gespeichert werden. Weitere Informationen zu Akismet und Widerrufsmöglichkeiten.