Brasilien über Alles – Gott über Allen

massive-kolonne-bolsi

Bolsonaro nahm an der von seinen Anhängern und evangelikalen Gruppen einberufenen Karawane teil und führte, ohne eine Maske zu tragen, die riesige Parade von Tausenden von Motorradfahrern an (Fotos: JairMessiasBolsonaro)
Datum: 13. Juni 2021
Uhrzeit: 13:34 Uhr
Ressorts: Brasilien, Panorama
Leserecho: 0 Kommentare
Autor: Redaktion
Sprachkurs Portugiesisch (Brasilianisch)

Brasiliens Präsident Jair Messias Bolsonaro ist angesichts der Ernsthaftigkeit des Coronavirus einer der skeptischsten Staatsoberhäupter der Welt. Am Samstag (12.) trotzte er erneut der Pandemie und führte ungeachtet lokaler Versammlungsverbote eine massive Motorradkolonne in São Paulo an. Bolsonaro nahm an der von seinen Anhängern und evangelikalen Gruppen einberufenen Karawane teil und führte, ohne eine Maske zu tragen, die riesige Parade von Tausenden von Motorradfahrern an, die sich vor dem Sambadrom Anhembi in der Mega-Metropole versammelten. „Für die Freiheit, für die Demokratie und die Schnelligkeit Gottes“, lautete die Anweisung von Bolsonaro. Bevor er an der Karawane im Westen der größten brasilianischen Stadt teilnahm, begrüßte er Tausende von Anhängern und machte mit ihnen Fotos. Die sogenannte Veranstaltung „Für Christus beschleunigen“ versammelte eine Reihe von Karawanen von Motorradfahrern, die mit dem Staatsoberhaupt sympathisieren und brachte diesmal auch evangelikale Gruppen des traditionellen „Marsches für Jesus“ zusammen, eine Veranstaltung, die dieses Jahr wegen der Pandemie abgesagt wurde.

Der „Marsch für Jesus“ war mit 3,5 Millionen Teilnehmern bereits das größte Straßenereignis des Landes und übertraf die „Gay Pride Parade“ in Sao Paulo und die „Galo da Madrugada Parade“ in der Stadt Recife, die größte während des brasilianischen Karnevals. Die Mobilisierung erfolgte genau an dem Tag, der fünfzehn Monate einer Pandemie markiert und im größten Land Südamerikas fast 17,3 Millionen bestätigte Infektionen und 485.000 Todesfälle im Zusammenhang mit Covid-19 hinterlassen hat. Die Karawane verzichtete darauf, durch das Stadtzentrum zu fahren und die traditionelle Avenida Paulista zu passieren, um den Handel an diesem Samstag, an dem Brasilien den Valentinstag feiert, nicht zu stören. Daher entschied sich der Konvoi auf abgelegenen Straßen zu fahren, regionale Autobahnen zu nutzen und die sechzig Kilometer entfernte Nachbarstadt Jundiaí zu erreichen.

Bei einem der Stopps kam Bolsonaro dazu, die Rolle eines Orchesterdirigenten zu imitieren, als seine Anhänger Sprechchöre gegen den Gouverneur von Sao Paulo, Joao Doria, einen ehemaligen Verbündeten und jetzt einen seiner wichtigsten politischen Rivalen innerhalb der Rechten, skandierten. „Wir demonstrieren Stärke und Einheit“, so Bolsonaro, der die gesamte Karawane auf seinen sozialen Netzwerken live streamte. Bei der Mobilisierung wurden praktisch keine Menschen mit Masken gesehen. Organisierte Gruppen von Motorradfahrern, Lkw-Fahrern und anderen Autofahrern haben sich immer zugunsten von Bolsonaro positioniert, weil er ständig von der Senkung der Preise für Pflichtversicherungen für Fahrzeuge, Treibstoff, Mautgebühren und der Abschaffung einiger „Blitzer“ spricht. Bei der Karawane setzten die Militärpolizei, die Verkehrskontrolle und die Guardia Civil von Sao Paulo 6.300 Beamte für die Sicherheit der Veranstaltung ein.

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2021 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.

Leider kein Kommentar vorhanden!

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!