„Mercosur“ streitet über Freihandelsverträge und Zölle

merco

Länder des Mercosur-Staatenbundes sind sich uneinig (Foto: Mercosul)
Datum: 16. Juni 2021
Uhrzeit: 14:28 Uhr
Leserecho: 0 Kommentare
Autor: Redaktion
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)

Die Mitglieder des südamerikanischen Wirtschaftsbündnisses „Mercosur“ (Gemeinsamer Markt Südamerikas)
haben das für Dienstag (15.) geplante Treffen der Außenminister, in dem eine Lockerung des Handelsabkommens und der Zölle behandelt werden sollte, erneut ausgesetzt. Auslöser für die Meinungsverschiedenheiten war der fehlende Konsens zwischen Argentinien, Uruguay und Brasilien über die geplanten Maßnahmen. Argentinien hatte auf Ersuchen Uruguays und in Ausübung seiner pro temporären Präsidentschaft ein persönliches Treffen der Vertragsmitglieder einberufen, um Montevideos Vorschlag zur Flexibilisierung des Gremiums zu behandeln. Brasilien schlägt seinerseits eine Reduzierung des Gemeinsamen Außenzolltarifs (AEC) vor, was von Argentinien nicht unterstützt wird und die für die Kontinuität des regionalen Blocks von entscheidender Bedeutung ist.

Quellen des argentinischen Außenministeriums haben nach lokalen Medien auf eine „Ideologisierung“ des Treffens hingewiesen. Die Zusammenkunft wird voraussichtlich auf die zweite Jahreshälfte verschoben, wenn Brasilia die temporäre Präsidentschaft des Gremiums übernimmt. Der Block ist dreißig Jahre nach seiner Gründung mit starken Spannungen konfrontiert, die durch die Auseinandersetzungen und Differenzen zwischen der linken Regierung Argentiniens, die einen Protektionismus der nationalen Wirtschaft fordert und den Regierungen Brasiliens und Uruguays, die sich für eine Beendigung einsetzen, verursacht werden.

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2021 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.

Leider kein Kommentar vorhanden!

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!