Schweiz: Über zwölf Millionen Franken für venezolanische Flüchtlinge

flucht

Seit 2015 haben rund 5,6 Millionen Venezolanerinnen und Venezolaner ihr Land verlassen (Foto: Archiv)
Datum: 18. Juni 2021
Uhrzeit: 13:35 Uhr
Leserecho: 0 Kommentare
Autor: Redaktion
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)

Am 17. Juni 2021 ist die internationale Gemeinschaft an der von Kanada organisierten Solidaritätskonferenz zugunsten venezolanischer Migrantinnen und Migranten sowie Flüchtlinge zusammengekommen. Die Schweiz wurde von Patricia Danzi, Direktorin der Direktion für Entwicklung und Zusammenarbeit (DEZA) des Eidgenössischen Departements für auswärtige Angelegenheiten (EDA), vertreten. Die Schweiz wird 2021 über 12 Millionen Franken für die humanitäre Hilfe in Venezuela und der Region bereitstellen. Die von Kanada organisierte internationale Solidaritätskonferenz zugunsten venezolanischer Migrantinnen und Migranten sowie Flüchtlinge fand virtuell statt. Der hochrangige Anlass wurde in Zusammenarbeit mit dem Flüchtlingshilfswerk der Vereinten Nationen (UNHCR) und der Internationalen Organisation für Migration (IOM) durchgeführt. Ziel war es, die internationale Gemeinschaft zur Bereitstellung von 1,4 Milliarden US-Dollar zu mobilisieren. Seit 2015 haben rund 5,6 Millionen Venezolanerinnen und Venezolaner ihr Land verlassen. Dies ist die zweitgrösste Migrationskrise der Welt. Die Covid-19-Pandemie verschlimmert die Situation zusätzlich.

«Die Schweiz wird 2021 über 12 Millionen Franken für die humanitäre Hilfe in Venezuela und der Region bereitstellen. Dies ist ein langfristiges Engagement, das von Jahr zu Jahr erhöht wird und zu den 38 Millionen US-Dollar hinzukommt, die in den letzten vier Jahren zugesagt wurden», erklärte DEZA-Direktorin Patricia Danzi in ihrer Rede an der Konferenz. Die Humanitäre Hilfe der Schweiz unterstützt seit 2017 bedürftige Venezolanerinnen und Venezolaner in ihrem Land und in der Region. Sie konzentriert sich dabei auf die Bereiche Ernährungssicherheit, Nahrung, Bildung, Zugang zu Wasser und sanitären Einrichtungen, Gesundheitsversorgung und Schutz der Bevölkerung. Das Schweizer Engagement erfolgt im Rahmen der Strategie der internationalen Zusammenarbeit 2021–2024. Die Schweiz leistet ihre Unterstützung durch finanzielle Beiträge an ihre multilateralen und bilateralen Partner sowie durch die Entsendung von Expertinnen und Experten des Schweizerischen Korps für humanitäre Hilfe.

Letztes Jahr organisierte die Schweiz einen Transport mit 95 Tonnen Hilfsgütern für Venezuela und leistete damit einen wesentlichen Beitrag zur Bewältigung der Covid-19-Pandemie. Das Material wurde von verschiedenen schweizerischen und internationalen Hilfsorganisationen zur Verfügung gestellt.

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2021 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.

Leider kein Kommentar vorhanden!

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!